Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Freilichtbühne Werne spielt „Räuber Hotzenplotz“

Neues Buch aufgetaucht: Verein reagiert auf „Die Mondrakete“

Werne Neues vom Räuber Hotzenplotz: Jahre nach dem Tod des Schriftstellers Otfried Preußler ist eine neue Geschichte der Kinderbuch-Figur aufgetaucht. Der ungewöhnliche Titel: „Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“. Der Fund könnte sogar Auswirkungen auf die Vorstellungen der Freilichtbühne haben.

Neues Buch aufgetaucht: Verein reagiert auf „Die Mondrakete“

Der Räuber Hotzenplotz wird ab dem 3. Juni wieder sein Unwesen auf der Freilichtbühne Werne treiben. Bis 2017 mimte Gottfried Forstmann den Schurken, in diesem Jahr wird Thorsten Maß in die Hauptrolle schlüpfen. Foto: Freilichtbühne

Dass eine neue Geschichte des Schurken Hotzenplotz aufgetaucht ist, hat nicht nur viele Fans überrascht. Auch die Verantwortlichen der Freilichtbühne Werne hätten nicht damit gerechnet. Wie reagieren sie nun auf die neue Geschichte?

Freilichtbühne spielt seit Jahren die Urfassung

„Wir spielen schon seit Jahren die bekannteste Fassung des Stücks, nämlich die Urfassung. Sie ist in sich geschlossen. Aber wir bauen sie vielleicht um und fügen kleine Anekdoten der neuen Geschichte ein oder werden das Ende abändern“, sagt Regisseur Marius Przybilla.

Zunächst einmal muss die neue Geschichte mit dem Titel „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ aber erst einmal veröffentlicht werden. „Bislang weiß ja noch keiner, was drin steht“, sagt Przybilla. Etwas gedulden müssen sich die Hotzenplotz-Fans und Verantwortlichen der Freilichtbühne noch.

Komplett neue Version frühestens im nächsten Jahr

Der neue Band erscheint am 17. Juli im Thienemann-Esslinger-Verlag. Das Theater Düsseldorf bringt das Abenteuer, in dem Räuber Hotzenplotz einmal mehr aus dem Gefängnis ausbricht, am 11. November in einer Uraufführung auf die Theaterbühne. Da es also eine Theaterfassung gibt, können sich die Verantwortlichen der Freilichtbühne Werne vorstellen, das neue Stück aufzuführen.

„Wir spielen den Räuber Hotzenplotz schon lange in der Urfassung, weil die anderen Fassungen nicht so gut zu unserem Publikum passen. Aber vielleicht ist das bei der vierten Geschichte ja anders“, sagt Przybilla. Eine komplett neue Version werde es – wenn überhaupt – aber erst im kommenden Jahr geben. Zu kurzfristig sei eine Änderung für die kommende Spielzeit. Denn in drei Wochen feiert das Stück Premiere in Werne.

Die Termine:

Die Freilichtbühne Werne zeigt das Stück Räuber Hotzenplotz an folgenden Tagen: 3. Juni, 10. Juni, 17. Juni, 22. August, 26. August, 2. September, jeweils von 16 bis 18 Uhr. Karten gibt es für 6 Euro (Kinder) und 8 Euro (Erwachsene). Infos unter Tel. (02389)532696 und online unter www.fb-werne.de.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Werne Wir starten eine Serie mit Restaurant-Checks in Werne. Von besserer Pommesbude bis gehobenem Restaurant. Die erste Bestellung geben wir auf im L‘Italiano an der Stockumer Straße.mehr...

Werne/Berlin Grenzenlose Freude: Die Schüler des Christophorus-Gymnasiums Werne holen sich Deutschlands höchste Auszeichnung für Schülerfirmen mit ihrem Europa-Kinderbuch „Drummel on Tour“.mehr...

Werne Parken in der Fußgängerzone, Alkohol-Gelage auf Spielplätzen, Müll und Hundekot auf den Straßen – solchen Bürger-Beschwerden ging eine Sonder-Kontrolle am Mittwochabend auf den Grund.mehr...

Herbern/Werne Sandra Sondermann aus Herbern hat es geschafft. 2009 als Ein-Euro-Jobberin gestartet, ist sie seit 2014 fest angestellt – unbefristet. Sie hat für sich und ihre Familie gekämpft.mehr...

Werne Der Eichen-Prozessionsspinner ist in Werne auf dem Vormarsch. Schon sechs Streckensperrungen gehen auf sein Konto. Und es könnten noch mehr werden.mehr...

Werne/Dortmund „Ich bin neu im Business“, soll ein 17-Jähriger aus Werne am Dienstagabend den Bundespolizisten am Dortmunder Hauptbahnhof gesagt haben. Ein Päckchen Marihuana hatte er zuvor ins Gebüsch geworfen.mehr...