Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Public-Viewing in Werne: "Keiner soll durstig vom Platz gehen"

WERNE Für die Übertragung des EM-Viertelfinalspiels Spanien gegen den Zweiten der Gruppe C auf der Großleinwand stehen beim EM-Event-Team mit Stadtmarketing und WSC die Räder nicht mehr still. Was es noch alles zu tun gibt, darüber sprach RN-Redakteurin Helga Felgenträger mit dem WSC-Vorsitzenden Ludger Wilkinghoff.

/
So wie bei dem begeisternden WM-Auftakt im vergangenen Jahr vor dem Stadthaus soll es auch bei der Fußball-Europameisterschaft 2008 in Werne wieder "Public Viewing" geben.

Stadtmarketing-Chef Jochen Höinghaus (rechts) sowie Ludger Wilkinghoff (Mitte) und Thomas "Stan" Overmann vom WSC stellten das Programm für das EM-Public-Viewing vor.

Guten Tag Herr Wilkinghoff. In den letzten Tagen wurde mächtig die Werbetrommel gerührt. Wieviel Plakate hängen?

Wilkinghoff: Momentan dreht sich tatsächlich alles ums Public Viewing. In Werne und Umgebung wurden rund 120 Plakate aufgehängt. Auch am Kreisverkehr Hansaring prangt ein Riesenbanner mit der Ankündigung für Sonntag.

Nach dem Einzug ins Viertelfinale sind die Fußballfans wieder versöhnt. Entsprechend groß wird der Andrang am Sonntag sein. Wie viele Besucher werden erwartet?

Wilkinghoff: Da in der näheren Umgebung kein zweites Public Viewing angeboten und die Fußball-Veranstaltung in Hamm uns nicht betreffen wird, rechnen wir mit 2000 bis 3000 Zuschauern auf dem Marktplatz.

Wie sehen die Sicherheitsvorkehrungen für diese Großveranstaltung aus?

Wilkinghoff: Wir haben uns mit dem Ordnungsamt und der Polizei abgesprochen. Alle werden vor Ort sein. Auch der Sicherheitsdienst ist in die Überwachung eingebunden. Zudem wird der Marktplatz eingezäunt. Getränke gibt es nur in Plastikbechern und keinen hochprozentigen Alkohol. Bei der Veranstaltung am Sonntag sollen Jung und Alt auf ihre Kosten kommen.

Wie sieht das Rahmenprogramm aus?

Wilkinghoff: Ab 14 Uhr geht´s los. Eine große Spiel-mit-Arena wird auf dem Kirchplatz aufgebaut. Torwandschießen, Human Table Soccer und ein Großkickertisch. Es wird an nichts fehlen. Auch für Getränke und Verpflegung ist gesorgt. Für die Kinder sind 500 Liter Apfelschorle bestellt worden. Bier gibt es dann auch später reichlich. Es soll keiner durstig vom Platz gehen.

Gibt es noch einige Überraschungen, die die Fußballfans erfreuen könnten?

Wilkinghoff: Ja, erfreulicherweise wird zur Talkrunde um 19 Uhr neben Bernhard „Ennatz“ Dietz auch Klaus Fichtel zur Talkrunde und Autogrammstunde kommen. 552 Bundesliga-Spiele, 23 A-Länderspiele, WM-Teilnehmer 1970 in Mexico und DFB-Pokalsieger 1972 mit Schalke. Fichtel wird sicher einiges aus seiner Fußballerkarriere erzählen können.

Können Sie unseren Lesern noch einen guten Tipp für den Besuch des Public Viewings geben?

Wilkinghoff: Kinder und Jugendliche sollten im Deutschland-Trikot kommen. Unter den „bekennenden Fans“ werden drei Preise verlost. Pünktlich da zu sein, um noch einen guten Sitz- oder Stehplatz zu bekommen und auf jeden Fall gute Laune mitbringen.

Und nun zu guter Letzt. Ihre Favoriten für das Viertelfinalspiel...?

Wilkinghoff: Spanien gegen Frankreich. Das wäre ein echter Kracher.

/
So wie bei dem begeisternden WM-Auftakt im vergangenen Jahr vor dem Stadthaus soll es auch bei der Fußball-Europameisterschaft 2008 in Werne wieder "Public Viewing" geben.

Stadtmarketing-Chef Jochen Höinghaus (rechts) sowie Ludger Wilkinghoff (Mitte) und Thomas "Stan" Overmann vom WSC stellten das Programm für das EM-Public-Viewing vor.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Werne Nun ist es offiziell: Der Landesbetrieb Wald und Holz hat die Wälder im Kreis Unna wieder freigegeben. Das Absperrgitter am Werner Stadtwald steht allerdings noch.mehr...

Bahnstrecke zwischen Lünen und Dortmund wieder frei

Zug fährt bei Schwansbell über Draisine - keine Verletzten

Lünen Die Eurobahn-Strecke zwischen Dortmund und Lünen ist nach einem Bahnunfall wieder freigegeben. Am frühen Nachmittag ist dort ein Zug der Linie RB50 über eine Draisine gefahren. Alle Passagiere blieben unverletzt - es kann momentan noch zu Verschiebungen im Fahrplan kommen. Die Bundespolizei ermittelt.mehr...

Werne Die Werner Innenstadt soll aufblühen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Das Stadtmarketing sucht Paten, die Blumenampeln finanzieren, die an Laternen angebracht werden sollen. Arbeit ist für die Paten damit nicht verbunden. mehr...

Orgel in der Konrad-Kirche in Werne

Ein letztes Pfeifen vor dem Umzug

Werne 15 Jahre ist die Orgel in der St.-Konrad-Kirche in Werne erst alt. Nun wird sie abgebaut. Am Sonntag lauschten die Kirchgänger ihr ein letztes Mal in der gewohnten Umgebung. Es steht ein Umzug an.mehr...

Werne Nur eines ist sicher: der Tod. Jeden Menschen in unserer Stadt wird er irgendwann einmal einholen. Aber woran sterben die Werner Bürger eigentlich statistisch am häufigsten?mehr...

Werne Die Kinderstadt „Wernutopia“ geht in den Sommerferien in die nächste Runde. Die Teilnahme soll teurer werden – um bis zu 15 Euro pro Woche. Die Stadt Werne begründet diesen Schritt.mehr...