Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stockum präsentiert sich in Festlaune

STOCKUM Das Verhältnis von Stockumern und Wernern gibt immer wieder Anlass zu kleinen Sticheleien. Dass dies jedoch in aller Freundschaft geschieht, wurde beim Festakt am Freitag zum 1150-jährigen Bestehen des „Dorfes“ deutlich.

Stockum präsentiert sich in Festlaune

Mit dem Flötenensemble zog der Festzug zum Museum.

Seit’ an Seit’ saßen Stockumer und Werner im Bürgersaal des Alten Rathauses und gaben gemeinsam den Startschuss zu den dreitägigen Feierlichkeiten zum Jubiläum. Zahlreiche Ehrengäste gratulierten den „Werner Stockumern“ zum Jubiläum, darunter „Verwandte“: Repräsentanten aus Unna-Stockum, aus Witten-Stockum, aus dem sauerländischen Sundern-Stockum und dem niederrheinischen Voerde-Stockum.

Launische Grußworte

In launischen Grußworten betonten sie die Ähnlichkeiten aller Stockumer. „Wir sind wirklich alle ein wenig dickköpfig“, bestätigte Ortsvorsteher Wilhelm Dördelmann aus Unna-Stockum, „wir sind aber liebevoll dickköpfig.“ Sein Begleiter, Schützenoberst Karl-Friedrich Baymann, ergänzte: „Stockumer sind etwas ganz Besonderes.“ Für die Idee, die „anderen Stockumer“ einzuladen, sowie für die Organisation der Feierlichkeiten bedankten sich die Stockumer Ratsfrau Petra Klimek und auch Bürgermeister Rainer Tappe beim Festausschuss.

Rückblick auf Geschichte

Tappe hielt in seiner Rede einen Rückblick auf die jüngere Geschichte Stockums. Er erinnerte an die zahlreichen politischen Veränderungen im Laufe der vergangenen 200 Jahre, vor allem an die Kommunalreform 1975, als Stockum zum Ortsteil von Werne wurde. Schmunzelnd zitierte der Bürgermeister einen Passus aus dem Gebietsänderungsvertrag. Dort wurde den Stockumern, die um ihr kulturelles Eigenleben fürchteten, zugesichert: „Das örtliche Brauchtum und das kulturelle Eigenleben der bisherigen Gemeinde Stockum bleiben unangetastet. Sie sollen sich auch weiterhin frei und ungehindert entfalten können.“

Gedenken an W. Lünig

Ganz besonders hob Rainer Tappe die Verdienste des 2007 verstorbenen Wolfgang Lünig hervor, der sich u.a. als Kommunalpolitiker, als Naturschützer, als Ortsheimatpfleger und Heimatvereinsvorsitzender Jahrzehnte für die Belange Stockums engagiert habe. Über die Geschichte Stockums von 858 bis 1858 referierte sehr detailliert Archivar Dr. Gunnar Teske. Er berichtete über Klöster, Rittergüter, Höfe und Herrlichkeiten, über Brandschatzungen und Gerichtsbarkeit. Für ein stilechtes Flair des Festaktes sorgten das Flötenensemble „Flauto incantato“ und eine Kindergruppe, die in historischen Kostümen aus dem Museumsfundus auftraten. Die sangliche Untermalung des Festaktes übernahm der Kirchenchor St. Sohia

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Streit nach Partynacht an der Kamener Straße in Werne

Tatverdächtiger ist wieder frei

Werne Nach einem Streit vor einer Gaststätte an der Kamener Straße in Werne ist am Samstagmorgen ein 21-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt worden. Der Tatverdächtige ist nach vorübergehender Festnahme wieder frei. Die Mordkommission ermittelt weiter.mehr...

Langer Einsatz für Wernes Feuerwehr

Drei Verletzte nach Dachstuhlbrand im Evenkamp

Werne Eine Doppelhaushälfte im Evenkamp in Werne ist nach einem Dachstuhlbrand am Samstagmorgen unbewohnbar. Drei Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr verletzten sich bei dem Einsatz. Das Feuer drohte erneut auszubrechen.mehr...

Polizei legt Unfallstatistik für Werne vor

Mehr Verkehrsunfälle, weniger Tote auf Wernes Straßen

Werne Die Polizei sieht in Werne wie auch im gesamten Kreis eine bedenkliche Entwicklung bei den Verkehrsunfällen. Doch es gibt auch gute Nachrichten.mehr...

Grundsteinlegung für die neue Wiehagenschule Werne

Grundschüler freuen sich auf das neue „Haus des Lernens“

Werne Die Vorfreude auf der Baustelle der neuen Wiehagenschule war deutlich zu spüren: Am Freitag legten Bürgermeister Lothar Christ und viele Kinder den Grundstein für das Schulgebäude. Dabei haben die Schüler unterschiedliche Prioritäten.mehr...

Werner BVB-Fans lehnen Montagsspiele ab

„Ich muss nicht unbedingt zum Fußball gehen“

Werne Am Montag spielt der BVB gegen Augsburg. Viele Anhänger werden dann fehlen. Maik Jankowski von den BVB Supporters Werne erklärt im Interview, warum er bei diesem Spiel fehlen wird - und ob er jetzt alle Montagsspiele boykotttieren will.mehr...

Werne Viren vom Typ Influenza haben mittlerweile schon in vielen Krankenhäusern zu Aufnahmestopps geführt. Aber nicht nur Patienten erkranken, sondern immer öfter auch Ärzte und Pflegepersonal. Im Werner St.-Christophorus-Krankenhaus zieht sich die Grippe quer durch die Belegschaft.mehr...