Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Theater-Festival feiert Premiere mit "Dreigroschenoper"

WERNE/LÜNEN Vorhang auf für das erste Lüner Theater-Festival. Am Montagabend eröffnete der Musik- und Literaturkurs des St. Christophorus-Gymnasiums Werne die Woche. Insgesamt fünf Schul-Theatergruppen präsentieren bis ihre Inszenierungen auf der Bühne des Hilpert-Theaters.

/
Die Juroren: Diethelm Textoris, Sophie Hochrein, Dr. Matthias Laarmann, Raphael Traticoski, Beate Rottgardt und Rudolph Lauer.

Beeindruckte als Bettlerkönig: Stefan Rennhack (2.v.l.), hier inmitten der Bettler, die er auf Londons Straßen schickt.

Brechts „Dreigroschenoper“ hatte sich Lehrerin Anne-Susanne Möllmann für ihren Kurs ausgesucht. Keine leichte Kost, nicht nur weil die Aufführung von den Akteuren zweieinhalb Stunden Konzentration verlangt. Mit im Publikum saßen die sechs Juroren, die am Ende der Woche darüber entscheiden, wer die Preisgelder (zwischen 500 und 300 Euro) für den ersten bis dritten Platz bekommt. Die beiden anderen Gruppen erhalten jeweils 50 Euro.

Faszinierendes Erlebnis

Ein faszinierendes Erlebnis war für die Schüler und Ehemaligen des Werner Gymnasiums der Auftritt auf einer richtigen professionellen Theaterbühne. Die ersten drei Aufführungen der „Dreigroschenoper“ fanden in der Schul-Aula statt. Viel Applaus gab es für die Inszenierung und die Darsteller, auch wenn diese teilweise mit der Akustik kämpften. Gerade die hellen weiblichen Stimmen waren nur schwer zu verstehen. Doch schließlich handelte es sich ja nicht um professionelle Schauspieler.

Weitere Aufführungen folgen

In den nächsten Tagen treten zwei Unnaer und das Selmer Gymnasium auf. Am Mittwoch, 4. Juni, spielt der Literaturkurs des Altlüner Gymnasiums die Komödie „Hase, Hase“. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Karten gibt es zum Preis von fünf Euro im Kulturbüro, Hansesaal, oder an der Abendkasse.

/
Die Juroren: Diethelm Textoris, Sophie Hochrein, Dr. Matthias Laarmann, Raphael Traticoski, Beate Rottgardt und Rudolph Lauer.

Beeindruckte als Bettlerkönig: Stefan Rennhack (2.v.l.), hier inmitten der Bettler, die er auf Londons Straßen schickt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Werne Nach einem Streit vor einer Gaststätte an der Kamener Straße in Werne ist am Samstagmorgen ein 21-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt worden. Nun ermittelt die Mordkommission, ein Tatverdächtiger wurde in seiner Wohnung festgenommen.mehr...

Dachstuhlbrand in der Brachtstraße in Werne

Bewohner konnten sich rechtzeitig vor Feuer retten

Werne Um zwei Uhr am Samstagmorgen musste die Freiwillige Feuerwehr Werne zu einem Dachstuhlbrand in der Brachtstraße ausrücken. Die Nachlöscharbeiten dauerten den Morgen an.mehr...

Grundsteinlegung für die neue Wiehagenschule Werne

Grundschüler freuen sich auf das neue „Haus des Lernens“

Werne Die Vorfreude auf der Baustelle der neuen Wiehagenschule war deutlich zu spüren: Am Freitag legten Bürgermeister Lothar Christ und viele Kinder den Grundstein für das Schulgebäude. Dabei haben die Schüler unterschiedliche Prioritäten.mehr...

Werner BVB-Fans lehnen Montagsspiele ab

„Ich muss nicht unbedingt zum Fußball gehen“

Werne Am Montag spielt der BVB gegen Augsburg. Viele Anhänger werden dann fehlen. Warum das so ist, darüber hat David Reininghaus mit Maik Jankowski von den BVB Supporters Werne gesprochen.mehr...

Werne Viren vom Typ Influenza haben mittlerweile schon in vielen Krankenhäusern zu Aufnahmestopps geführt. Aber nicht nur Patienten erkranken, sondern immer öfter auch Ärzte und Pflegepersonal. Im Werner St.-Christophorus-Krankenhaus zieht sich die Grippe quer durch die Belegschaft.mehr...

Diebe beklauen Senioren in Werne

Betrugsmaschen werden immer dreister

Werne Sie sprechen Passanten auf der Straße an und bitten um Wechselgeld. Oder sie müssen mal „ganz schnell“ in die Wohnung. Trickdiebe sind dreist – und genau damit hatten sie in Werne zwei Mal Erfolg.mehr...