Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Umbau am Moormannplatz Werne

Vorbereitungen für Sanierung am Moormannplatz laufen auf Hochtouren

Werne Der nächste Abschnitt der Innenstadtsanierung Werne steht an. Derzeit laufen intensive Vorbereitungen rund um den Moormannplatz. Wahrscheinlich geht’s im Juli los. Und im nächsten Jahr folgt Abschnitt Nummer 3.

Vorbereitungen für Sanierung am Moormannplatz laufen auf Hochtouren

Ein Arbeiter der Firma Winkelmann untersucht einen Kanal am Moormannplatz. Foto: Jörg Heckenkamp

Die Firma Winkelmann untersucht momentan alle Kanäle auf ihren Zustand, mögliche Schäden und etwaigen Reparaturbedarf. „Wenn wir das haben, können wir eine genaue Ausschreibung rausschicken. Das soll im Mai geschehen“, sagt Adrian Kersting vom Tiefbauamt auf Anfrage.

Erst danach könne man einen genauen Zeitplan aufstellen. Ebenso sei es erst nach der Ausschreibung möglich, „die einzelnen Bauabschnitte festzulegen“, sagt Kersting.

Erneuerung Moormannplatz zwischen Volksbank und Bült

Fest steht: Es geht um die Erneuerung des Bereiches Moormannplatz zwischen Volksbank und Straße am Bült. Auch die rechts und links an der Stadtbücherei vorbeiführenden Gassen sind Teil des Projektes.

Kersting rechnet mit einer Bauzeit „von grob geschätzt drei Monaten“. Auf jeden Fall sollen die Sommerferien (16. Juli bis 28. August) in der Bauzeit liegen. Beeinträchtigungen will die Stadt, wie schon in den vorherigen Sanierungs-Abschnitten, so gering wie möglich halten.

Rücksicht auf das Straßenfestival 2018

Das betreffe sowohl die Anwohner und Geschäfte wie auch Veranstaltungen. An erster Stelle ist dabei das 3. Werner Straßenfestival (31. August/1. September) zu nennen. „Wir werden die benötigten Plätze für diesen Zeitraum frei räumen und notfalls, wie im vergangenen Jahr, provisorisch asphaltieren“, sagt Kersting.

Der Moormannplatz erhält ein völlig neues Aussehen. Er bekommt nicht nur statt des rötlichen Kopfsteinpflasters die bekannten grauen Steine als Oberfläche. Auch die Wellen und erhöhten Aufpflasterungen für die Bäume verschwinden. Im Haushalt sind für diese Maßnahme 800.000 Euro eingeplant.

2019 folgt dann der letzte Sanierungs-Abschnitt: die Bonenstraße hinauf bis zum Kreisverkehr am Capitol-Kino.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Lütkeheider Schützen haben einen neuen König

Carsten Grewe erzielt den entscheidenden Treffer

Werne Er konnte sein Glück am Samstagabend kaum fassen: Carsten Grewe ist der neue König des Schützenvereins Lütkeheide. „Es ist Wahnsinn“, sagte der 48-Jährige nach seinem Siegtreffer. Hier gibt es die Bilder vom Vogelschießen.mehr...

Unfall auf dem Konrad-Adenauer-Platz in Werne

81-Jähriger rammt Auto – und verweigert die Unfallaufnahme

Werne Ein 81-Jähriger rammt ein Auto auf dem Konrad-Adenauer-Parkplatz. Die Halterin steht daneben. Als der Senior sich weigert, den Unfall durch die Polizei aufnehmen zu lassen, nimmt ein Passant ihm den Autoschlüssel weg.mehr...

Brücken-Abriss an der B54 in Werne

Fußgängerbrücke am Becklohhof fällt noch 2018

Werne Die Umgestaltung von Horne und B54 ist ein Mammut-Projekt, das Werne über Jahre verändern wird. Einen ersten kleinen Schritt will die Stadt bald machen – und die Brücke zwischen Burgstraße und Becklohhof abreißen. Die Politik hatte jetzt noch einen anderen, wohl nicht ganz ernst gemeinten Vorschlag.mehr...

Werne Ob Schützen- oder Martinsumzüge, Stadtprozession oder Fronleichnamsumzüge: Die Veranstalter konnten sich dem Begleitschutz der Polizei sicher sein. Doch nun ziehen sich die Ordnungshüter teilweise zurück.mehr...

Drei Jahre Haft für Arzt (64) aus Werne

Millionenbetrug: Arzt geht nach Gerichtsurteil in Revision

Werne/Bochum Er hat Kreditgeber und Krankenkassen betrogen und wurde Anfang Mai zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilt. Jetzt hat der 64-jährige Arzt aus Werne Revision eingelegt. Dafür gibt es zwei mögliche Gründe.mehr...

Werne Vor nicht einmal einem Jahr hat die Stadt die beiden Infotafeln am Schacht 7 in Langern aufgestellt. Jetzt liegt die eine im Gebüsch des Naturschutzgebietes, die andere ist verschwunden. Anwohnerin Mechthild Goldberg ärgert die mutwillige Zerstörung. Sie hat eine Vermutung.mehr...