Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Tote Fische in der Horne

„Wir reden hier nicht nur von 200 Fischen!“

Werne Tote Fische treiben am Donnerstagmittag auf der Oberfläche der Horne zwischen Hornemühle und Saline. Das Wasser ist trüb. Es sind Hunderte, die an diesem Tag verendet sind. Die Untere Wasserbehörde des Kreises Unna meint die Ursache zu kennen.

„Wir reden hier nicht nur von 200 Fischen!“

In der Horne sind am Donnerstag Hunderte Fische gestorben. Foto: Vanessa Trinkwald

Michael Prill klingt betroffen: „Auf dem kurzen Stück, das ich abgegangen bin, waren es bestimmt 150“, sagt der Fischereiberater von der Unteren Wasserbehörde des Kreises Unna. Und wie viele sind es insgesamt? „Mehr“, sagt er. „Deutlich mehr!“

Undichter Gülletank

Am Donnerstag sind in der Horne Hunderte Fische verendet. Forellen, Barsche, Döbel, Gründlinge und andere Arten. „Ich will nicht übertreiben, aber wir reden hier über eine hohe dreistellige Zahl.“ Verglichen mit der Menge, die in der Horne lebt – 400 bis 500 Tiere auf 200 Metern Länge – ist das Ausmaß nicht dramatisch, aber bedenklich.

Die toten Fische treiben am Donnerstagmittag auf der Oberfläche, das Wasser ist trüb. An der Holzbrücke hinter der Saline bleiben sie hängen – am Gestrüpp, an den Steinen, an den Ästen, die im Bachlauf liegen. Wie konnte das passieren?

„Wir reden hier nicht nur von 200 Fischen!“

Die Fische treiben an der Oberfläche. Foto: Vanessa Trinkwald

Constanze Rauert, Sprecherin des Kreises Unna, teilt für die Untere Wasserbehörde mit, dass es sich wohl um einen Gülle-Unfall gehandelt haben muss. „Die Beweislage ist schwierig“, sagt Rauert. Einen undichten Gülletank aber habe es am Morgen auf einem landwirtschaftlichen Hof gegeben. „Das wurde uns auch sofort gemeldet.“

Ob der Gülle-Unfall tatsächlich ursächlich für das massive Fischsterben ist, stehe nicht zu hundert Prozent fest, weil sich die Gülle im Wasser schnell verflüssige. „Aber die Vermutung liegt natürlich nahe“, sagt Rauert. Gülle lässt die Fische ersticken.

Fischzählung am Samstag

Das Ordnungsamt der Stadt Werne teilt am Donnerstag auf Anfrage mit, dass der Bauhof Bescheid wisse. Alle Fische werde man aber ohnehin nicht aus dem Wasser holen müssen, „weil die Strömung die meisten wahrscheinlich schon Richtung Lippe getrieben hat“, sagt Michael Prill.

Am kommenden Samstag will der Fischereiberater eine Fischzählung machen. „Dann wissen wir mehr.“ Eigentlich habe sich der Fischbestand in der Horne in den vergangenen Jahren gut entwickelt. „Der Bestand hält sich und er reproduziert sich“, sagt Prill. Dass das jetzt passieren musste, ärgere ihn.

Schadensausgleich?

Vor ein paar Jahren, erinnert sich der Fischereiberater, habe man Quappen in die Horne gesetzt. „Und einen Tag später hatten wir einen ähnlichen Vorfall. Da sind Millionen gestorben.“

Nun will die Untere Wasserbehörde überlegen, ob und wie sie einen Schadensausgleich in dem Nebenfluss der Lippe schafft.

„Wir reden hier nicht nur von 200 Fischen!“

Fischereiberater Michael Prill Foto: Jan Hüttemann

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Selbst gebackene Kuchen in der Kritik

Wenn die Sahne kippt

Werne Aus Hygienegründen stehen selbst gebackene Kuchen in der Kritik. Manche Einrichtungen setzen daher auf gekauften Kuchen. Davon wiederum rät eine Expertin ab – aus erzieherischen Gründen. Wie sieht es bei den Vereinen und Kitas in Werne aus?mehr...

12. Open-Air-Kino in der Freilichtbühne Werne

Film-Voting: Geht’s auch ohne Til und Elyas?

Werne Zum 12. Mal können die Werner über den Sieger-Film für das Sparkassen-Open-Air-Kino in der Freilichtbühne abstimmen. Dreimal hatte Til Schweiger die Nase vorn, dreimal Elyas M’Barek. 2018 soll es ohne die beiden Schauspieler gehen. Aber so ganz klappt das nicht.mehr...

„Donnerstags in Werne“ mit neuem Konzept

Kirchplatz und Marktplatz rücken donnerstags zusammen

Werne Die beliebte Veranstaltungsreihe „Donnerstags in Werne“ geht vom 7. Juni bis 23. August in die nächste Runde. Werner Wirte organisieren sie zum dritten Mal. In diesem Jahr gibt es eine Änderung beim Konzept.mehr...

Baustelle des Werner Solebades nimmt weiter Formen an

Erste Fliesen sind im Sportbecken des Solebades verlegt

Werne Im Sportbecken des Solebades haben Techniker am Donnerstag die ersten Fliesen verlegt. Das Bad nimmt Schritt für Schritt Formen an. Dabei ist an einigen Stellen schon genau zu erkennen, wie es hier künftig aussieht.mehr...

Werner Lions Club

Der Kampf für das Augenlicht

Werne Millionen Menschen in Afrika leiden unter einer Sehbehinderung oder Erblindung – darunter auch viele Kinder. Für ihre Behandlung fehlen Kliniken. Das möchte der Werner Lions Club nicht so hinnehmen.mehr...

Nach schwerem Verkehrsunfall auf der B54 bei Herbern

Einjähriges Kind schwebt weiter in Lebensgefahr

Herbern Angehörige und Ärzte bangen am Freitag – drei Tage nach dem schweren Verkehrsunfall in Herbern – weiter um das Leben des einjährigen Mädchens. Auch die anderen Schwerverletzten werden noch medizinisch behandelt. Am Dienstagabend waren zwei Autos auf der B54 zwischen Werne und Herbern frontal zusammengestoßen. Die Ermittlungen dauern an.mehr...