100 Jahre Union Wessum: Jubiläumsfeier geplatzt – Sport läuft aber wieder an

Vereinsjubiläum

Das 100-jährige Bestehen von Union Wessum sollte eigentlich groß gefeiert werden. Doch da hatte man die Rechnung ohne das Coronavirus gemacht. Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben.

Ahaus

, 16.05.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bei Union Wessum hat man sich auf Corona eingestellt: Schon am Eingang des Sportplatzes sollen sich alle die Hände desinfizieren. Union Wessum

Bei Union Wessum hat man sich auf Corona eingestellt: Schon am Eingang des Sportplatzes sollen sich alle die Hände desinfizieren. Union Wessum © Kappelhoff

Klumpenlauf, Kampf um den Aufstieg, Radrennen, große Feste... 2020 sollte für den Verein Union Wessum ganz besonders werden. Die Planungen für das Jubiläumsjahr liefen bereits über ein Jahr im Voraus.

Doch das Coronavirus hat auch im Ahauser Ortsteil dafür gesorgt, dass nicht nur der reguläre Spielbetrieb in vielen Sportarten ruht, sondern auch die für Juni geplante 100-Jahr-Feier sowie alle weiteren Großveranstaltungen entsprechend der Vorgaben der Landesregierung bis zum 31. August gestrichen wurden. Zwar sagt Union-Geschäftsführer Johannes Kappelhoff: „Eine Pandemie zum 100-Jährigen: Aus Sicht des Vereins hätte es viel schlimmer nicht kommen können.“ Andererseits weiß er auch: „Am Ende ist es so, dass es Dinge gibt, die wichtiger sind – zum Beispiel die Gesundheit.“

Jetzt lesen

Und weil das Virus auch vor Kindern nicht haltmacht, musste nun eine weitere bittere Entscheidung getroffen werden. Der Vorstand hat bei seiner außerplanmäßigen Sitzung in dieser Woche entschieden, dass das Zeltlager nach Monschau ebenfalls ausfallen muss. „Wer mal in einem Lager war, der weiß, dass es dort unmöglich ist, sich an strikte Hygiene- und Abstandsregeln zu halten“, so Kappelhoff. Alle Eltern wurden bereits über die Absage informiert.

Positive Nachricht: Sport kann teilweise wieder starten

Doch der Geschäftsführer hat auch positive Nachrichten zu verkünden. Denn die Lockerungen der Landesregierung ermöglichen zumindest in einigen Teilen wieder Sport bei Union Wessum. „Langsam geht es wieder los. Wir haben alle Sportarten, die man unter freiem Himmel und ohne Körperkontakt ausüben kann, wieder erlaubt“, sagt Kappelhoff. Ob Lauftreff, Radsportgruppe und Tennisabteilung aber wirklich wieder an den Start gehen, steht auf einem anderen Blatt. „Wir müssen jede Sportart individuell bewerten und stehen dazu im engen Austausch mit den Abteilungen.“

Ab Montag, 18. Mai, öffnet dann auch wieder der Fitness- und Gesundheitstreff „Union Vital“ seine Pforten. Die Vorschriften sind allerdings streng. „Im Fitnessbereich mussten wir zum Beispiel Geräte auseinander schieben oder sogar komplett sperren. Außerdem wurden die Mitarbeiter intensiv geschult.“ Wer trainieren möchte, muss sich nicht nur an die Verhaltensregeln halten, sondern sich auch im Vorfeld anmelden.

Klare Regeln für den Betrieb

„Wir müssen die Anzahl der Leute, die gleichzeitig trainieren, reglementieren. Deshalb darf jeder nur 75 Minuten trainieren“, erklärt Johannes Kappelhoff. Eine Woche später, am 25. Mai, startet dann das Kursprogramm. Auch dort hat man sich bei Union Wessum einiges einfallen lassen. Damit der Sicherheitsabstand gewahrt werden kann, wurden die Kurse in zwei Hälften geteilt. Bei schönem Wetter weichen die Teilnehmer auf die Rasenplätze aus.

Jetzt lesen

Wann es hingegen für die Fußballer weitergeht, ist noch offen. Vor dem 1. Juni wird der Ball aber auf keinen Fall wieder rollen. „Auch wenn Fußball ohne Körperkontakt theoretisch wieder möglich wäre, halten wir das nicht für sinnvoll“, sagt Kappelhoff.

Geduld ist also hier gefragt. Genau wie beim Warten auf die nächste Feierlichkeit. Aber der Union-Geschäftsführer kündigt an: „Wir sind optimistisch, dass wir die Jubiläums-Feierlichkeiten 2021 nachholen können. Dass wir dann 101 Jahre alt werden, danach kräht am Ende kein Hahn. Dafür kenne ich die Wessumer zu gut.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt