135 Mal raus in einer Nacht

01.01.2009, 17:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ahaus/Kreis Aus dem Wunsch nach einem geruhsamen Jahreswechsel ist nichts geworden: Die Polizei des Kreises Borken musste in der Silvesternacht zu 135 Einsätze ausrücken. Trotzdem: Die Beamten sprechen von einer "normalen" Silvesternacht.

21 Mal hatten die Beamten in der Nacht zum neuen Jahr zwischen 18 und 7 Uhr handgreifliche Streitereien zu schlichten. Dabei habe es sich überwiegend um "kleinere Scharmützel" überhitzter Gemüter gehandelt, wie die Polizei beschreibt. Der Anlass ändere aber nicht an der Folge - nämlich einer konsequenten Strafverfolgung. Bei einem Ahauser genügte die Androhung der Strafe nicht, um ihn wieder zur Ruhe kommen zu lassen: Er musste genauso wie drei andere Randalierer im Kreisgebiet die weitere Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. In Bocholt nutzten bisher unbekannte Täter den Jahreswechsel dazu, um in zwei Reihenhäuser einzubrechen. In Raesfeld sorgte eine "verirrte" Feuerwerksrakete für Aufsehen, als sie eine fünf Meter hohe Zypresse entzündete. sy-

Lesen Sie jetzt