Polyclean-Geschäftsführer Ulrich Pohlmann (61) demonstriert das neue Produkt: Sein Microfaser-Tuch soll sechs bis zwölf Monate halten und für glasklaren, beschlagfreien Durchblick sorgen.
Polyclean-Geschäftsführer Ulrich Pohlmann (61) demonstriert das neue Produkt: Sein Microfaser-Tuch soll sechs bis zwölf Monate halten und für glasklaren, beschlagfreien Durchblick sorgen. © Stephan Rape
Polyclean

65 Mitarbeiter sorgen in Ahaus für klaren Durchblick – trotz Maske

In einem Brillenputztuch vermutet man nicht viel Hightech. Doch die Ahauser Firma Polyclean hat über zwei Jahre Entwicklung investiert. Und will jetzt für beschlagfreien Durchblick sorgen.

Brillenträger kennen das Problem: Corona-Schutzmaske vors Gesicht, einen Schritt in den Supermarkt gemacht – und dann geht erst einmal nichts mehr, weil die Brille komplett beschlägt. Völlig egal mit welcher Maske und wie gut auch immer die im Gesicht sitzt.

Zwei Jahre Entwicklung für den beschlagfreien Durchblick

Keine neugierigen Blicke in die Hallen an der Einsteinstraße

Eigene Produktion statt „Heckmeck“ mit Lieferanten aus Fernost

Industriekunden haben spezielle Wünsche

Über den Autor
Redakteur
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.