Ärztlicher Notdienst zentral geregelt

03.01.2008, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ärztlicher Notdienst zentral geregelt

<p>Direkt im Eingangsbereich des Krankenhauses ist die neue zentrale Notdienstpraxis schnell zu finden. Grothues</p>

Ahaus Ab dem morgigen Samstag findet der ärztliche Bereitschaftsdienst für die Wochenenden und Feiertage sowie die Mittwochnachmittage zentral im Krankenhaus Ahaus statt. Die zentrale Anlaufstelle macht das Suchen nach der dienstbereiten Praxis überflüssig.

Ein zusätzlicher Bereitschaftsdienst sorgt dafür, dass auch außerhalb der Sprechstunden eine ärztliche Versorgung sichergestellt ist und die Patienten, die die Notfallpraxis nicht aufsuchen können, durch eine Hausbesuchsbereitschaft versorgt sind. Um diesen Bereitschaftsdienst zu erreichen, ist es notwendig sich über die neue Notdienstnummer (0 25 61) 99 17 99 verbinden zu lassen. Unter dieser Nummer werden Informationen zur Notfallsprechstunde vermittelt. Außerdem besteht die Möglichkeit in dringenden Fällen direkt mit dem Arzt verbunden zu werden. Die neue Nummer nutzen die Ahauser Hausärzte aus dem Stadtgebiet und Wüllen auch, um an Montagen, Dienstagen, Donnerstagen und Freitagen den Vertretungsdienst sicherzustellen. Für die Notdienste im Bereich Wessum, Ottenstein, Alstätte bleibt vorerst alles beim alten. Legdener können sich weiterhin unter der Woche bei der zentralen Rufnummer 0 18 01/ 19 29 41 informieren. Auch in Heek und Schöppingen ändert sich in der Woche nichts.

Die Vergrößerung des Notdienstbezirkes unter Einbeziehung von Heek, Legden und Schöppingen sei notwendig, um im ländlichen Bereich für ausreichenden ärztlichen Nachwuchs zu sorgen, so Ansgar Wolf, Vorsitzender des Vereins "Notfallpraxis Ahaus", und Dr. Nikolaus Balbach, Vorsitzender des Ärztevereins im Altkreis Ahaus.

Lesen Sie jetzt