Ahauser bedroht 25-Jährigen und zwei Kinder mit Schreckschusspistole

In der Silvesternacht kam es in Ahaus zu einem Zwischenfall, bei dem ein 61-Jähriger zwei Schreckschusspistolen zückte. (Symbolfoto)
In der Silvesternacht kam es in Ahaus zu einem Zwischenfall, bei dem ein 61-Jähriger zwei Schreckschusspistolen zückte. (Symbolfoto) © dpa
Lesezeit

Im Polizeigewahrsam endete für einen 61-Jährigen die Silvesternacht in Ahaus. Nach Angaben eines 25-jährigen Geschädigten habe der Ahauser gegen 00.20 Uhr mit einer Schreckschusspistole vor seinem Haus in die Luft geschossen und nach einem kurzen verbalen Streit mit der Waffe in seine Richtung gedroht. Der ebenfalls aus Ahaus kommende Geschädigte war in Begleitung zweier Kinder im Alter von elf und neun Jahren.

Nach dessen Schilderung war es zu dem Streit gekommen, als der 61-Jährige auf einen Neujahrsgruß beleidigend geantwortet habe. Der 25-Jährige habe daraufhin dem 61-Jährigen die Waffe aus der Hand genommen. Mit einer im Holster getragenen zweiten Schreckschusswaffe habe der Mann erneut gedroht und die Herausgabe der ersten Waffe gefordert.

Polizei nimmt Ahauser in Gewahrsam

Nach der Rückgabe sei der Ahauser in sein Haus gegangen, gab der Geschädigte an. Den Polizeibeamten gegenüber schilderte der 61-Jährige, dass er grundlos die Waffe abgenommen bekommen habe. Gedroht habe er nicht. Vielmehr wäre er mit Böllern beworfen worden. Polizeikräfte fanden in der Wohnung zwei Schreckschusswaffen.

Den „kleine Waffenschein“, Munition sowie die Waffen stellten die Beamten sicher. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der stark alkoholisierte Ahauser in Gewahrsam genommen.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin