Mit einem Jahr und sechs Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung, einer Wertersatzzahlung von knapp 18.800 Euro und 100 Sozialstunden, verließ ein 37-jähriger Ahauser am Freitag das Amtsgericht Ahaus.
Mit einem Jahr und sechs Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung, einer Wertersatzzahlung von knapp 18.800 Euro und 100 Sozialstunden, verließ ein 37-jähriger Ahauser am Freitag das Amtsgericht Ahaus. © Markus Gehring
Amtsgericht Ahaus

Ahauser handelte im großen Stil mit erschwindelten Zugtickets

Zu einer Haftstrafe auf Bewährung hat das Amtsgericht in Ahaus einen 37-Jährigen verurteilt. Zum Weiterverkauf hatte der Ahauser online Zugtickets rechtswidrig erworben.

Zu einer Haftstrafe von einem Jahr und sechs Monaten, die zur Bewährung ausgesetzt wird, einer Geldstrafe und 100 Sozialstunden wurde ein 37-jähriger Ahauser vom Amtsgericht in Ahaus verurteilt. Grund dafür: Er hatte in der Zeit von 2018 bis 2020 Online-Zugtickets der Deutschen Bahn zum Weiterverkauf rechtswidrig erworben. Dafür hatte er Kreditkarten-Informationen über ein Onlineportal gekauft.

Er habe den Überblick verloren

Angeklagter konnte schnell ausfindig gemacht werden

Über die Autorin

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.