Irma und Emil Gottschalk mit ihrem kleinen Sohn Ernst Josef.
Irma und Emil Gottschalk mit ihrem kleinen Sohn Ernst Josef. © privat
Serie

Ahauser Jude Emil Gottschalk verlor Frau und Kind im Holocaust

In unserer Serie beleuchten wir in loser Reihenfolge Schicksale von jüdischen Familien in Ahaus. Diesmal geht es um die Familie Gottschalk, die auf tragische Weise auseinandergerissen wurde.

Heute wird im Rahmen der Serie an Irma Gottschalk, die vor 120 Jahren in Maxsain-Selters im Westerwald als Irma Kahn geboren wurde, und ihre jüdische Familie in Ahaus erinnert. Sie wohnte mit ihrem sechs Jahre älteren Mann Emil Gottschalk an der Kreuzstraße 12.

Zusammengeschlagen von SA-Männern

Kurze Rückkehr nach Ahaus

Tod nach der Befreiung

AN SCHICKSALE DER VERSCHLEPPTEN AHAUSER ERINNERN

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.