Arbeitsminister Karl-Josef Laumann ehrt erfolgreiche Gesellen

Lossprechungsfeier Land- und Baumaschinentechnik

Die Innung für Land- und Baumaschinentechnik sprach feierlich eine Gesellin und 41 Gesellen los. Mit Arbeitsminister Karl-Josef Laumann kam hoher Besuch und auch sehr kundiger.

von Andreas Bäumer

Ahaus

, 17.02.2020, 14:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Freuen sich über ihren Abschluss: Die Gesellin und die Gesellen bei der Lossprechungsfeier der Innung für Land- und Baumaschinentechnik.

Freuen sich über ihren Abschluss: Die Gesellin und die Gesellen bei der Lossprechungsfeier der Innung für Land- und Baumaschinentechnik. © Andreas Bäumer

Was ihm wohl auch Kopfschmerzen bereitet – Fachkräftemangel – brachte Karl-Josef Laumann 42 Land- und Baumaschinenmechatronikern zur feierlichen Lossprechung als gute Nachricht. 170 Tage müsse ein Arbeitgeber in diesem Bereich durchschnittlich nach einem neuen Mitarbeiter suchen, so der NRW-Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales. Bei Krankenschwestern seien es 190 Tage.

„Der schönste Handwerksberuf“

Der Hauptredner ehrte am Freitagabend in der Berufsbildungsstätte (BBS) die Gesellin und die 41 Gesellen aus den Kreisen Borken und Coesfeld. Er selbst ist ausgebildeter Landmaschinenmechaniker und hat 20 Jahre in dem Beruf gearbeitet. „Aus meiner Sicht haben Sie den schönsten Handwerksberuf, den wir haben“, sagte er.

Aufgrund der Bestleistung geehrt wurden Patrick Hying auf dem dritten Platz, Johannes Niehues auf dem zweiten und Jens Kahler als Jahrgangsbester (v.l.).

Aufgrund der Bestleistung geehrt wurden Patrick Hying auf dem dritten Platz, Johannes Niehues auf dem zweiten und Jens Kahler als Jahrgangsbester (v.l.). © Andreas Bäumer

Er betonte die Wichtigkeit der hiesigen Familienbetriebe, des handwerklichen Gewerbes und vor allem des dualen Ausbildungssystems. Aus- und Weiterbildung beschrieb er als Grundlage für den Beruf und letztlich ein erfülltes Leben.

Bildung als Kapital

Der Obermeister der Innung Stefan Ester unterstrich in seiner Rede die Loyalität des Gewerks zur Landwirtschaft, gerade auch in diesen Zeiten. BBS-Geschäftsführer Berhard Könning rief den Gesellen zu: „Bilden Sie sich weiter und bleiben Sie der Region erhalten.“ Kreishandwerksmeister Günther Kremer mahnte: „Machen Sie etwas aus Ihrem Kapital, der Bildung.“

Nach Festreden, Ehrung der Besten und Zeugnisverleihung gab es die Gelegenheit zu Gespräch und Buffet.

Arbeitsminister Karl-Josef Laumann ist gelernter Landmaschinentechniker und machte den Gesellen gute Hoffnung für den Arbeitsmarkt.

Arbeitsminister Karl-Josef Laumann ist gelernter Landmaschinentechniker und machte den Gesellen gute Hoffnung für den Arbeitsmarkt. © Andreas Bäumer

Die drei Gesellen mit den Bestnoten sind Jens Kahler aus Ahaus (Staplertechnik Münsterland GmbH, Legden) als Jahrgangsbester, Johannes Niehuis aus Vreden (Josef Greving e. K. Landmaschinen, Ahaus) auf dem zweiten Platz und auf dem dritten Patrick Hying aus Südlohn (Schmeing Landtechnik GmbH, Südlohn).

Jetzt lesen

Alle Gesellen aus dem Verbreitungsgebiet



Im Sommer 2019 schlossen erfolgreich ab: Lukas Heidemann (Stadtlohn, Martin Sicking GmbH, Stadtlohn) und Johannes Niehuis. Im Winter 2019/2020 schlossen erfolgreich ab: Marvin Dankbar (Gronau, AGRAVIS Technik Münsterland-Ems GmbH, Ahaus), Felix Gesing (Südlohn, Josef Greving e. K. Landmaschinen, Ahaus), David Große Hündfeld (Ahaus, AGRAVIS Technik Münsterland-Ems GmbH, Ahaus), Jannik Hoffschlag (Vreden, AGRAVIS Technik Münsterland-Ems GmbH, Ahaus), Patrick Hying, Jens Kahler, Tobias Kleingries (Vreden, Göring Landtechnik GmbH & Co. KG, Vreden), Jonas Rathmer (Stadtlohn, AGRAVIS Technik Münsterland-Ems GmbH, Borken), Nils Robert (Stadtlohn, Weßling Agrardienst GmbH, Ahaus), Niklas Schulze Specking (Legden, Stegemann Landtechnik GmbH & Co. KG, Billerbeck), Mathis Wesseler (Legden, Josef Greving e. K. Landmaschinen, Ahaus) und Jens Weuler (Schöppingen, AGRAVIS Technik Münsterland-Ems GmbH, Ahaus).
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt