Außer-Haus-Geschäft als Rettungsanker: Tobit bietet Restaurants kostenlose Unterstützung

Coronavirus

Tobit Software stellt in der Corona-Krise Gastronomen kostenlos Software für die Umstellung auf das Außer-Haus-Geschäft zur Verfügung. „So lange, bis aus Kunden wieder Gäste werden“, heißt es.

Ahaus

, 25.03.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für viele Gastronomiebetriebe ist in der Corona-Krise Schluss. Tobit Software bietet als Alternative Hilfe bei der Umstellung auf das Außer-Haus-Geschäft.

Für viele Gastronomiebetriebe ist in der Corona-Krise Schluss. Tobit Software bietet als Alternative Hilfe bei der Umstellung auf das Außer-Haus-Geschäft. © picture alliance/dpa

Für Tobit Software steht fest: Die wegen des Coronavirus angeordnete Schließung sei für die über 70.000 Restaurants in Deutschland keine Krise – sie sei ihr Todesurteil. „Auch wenn die Entscheidung wohl unvermeidbar war“, schreibt Tobit-Chef Tobias Groten auf seiner Facebook-Seite.

Und doch verspricht sein Ahauser Software-Unternehmen einen Rettungsring und einen „Impfstoff“ für die Gastronomie: die „Initiative Ronomie“. Denn Ronomie, das ist Gastronomie ohne Gast, sagt Tobit.

„Initiative Ronomie“

Weil der Kunde in diesen Zeiten gerne online kaufe, wisse das Unternehmen, was zu tun sei. Schließlich sei man einer der führenden Hersteller von digitalen Lösungen für das Gastgewerbe und betreibe selbst eine Reihe gastronomischer Betriebe. Mit der „Initiative Ronomie“ will man Restaurants helfen, sich in kürzester Zeit auf das Außer-Haus-Geschäft umzustellen.

Jetzt lesen

„Dazu stellen wir kostenlos alles zur Verfügung, was es dafür braucht“, heißt es vom Unternehmen. Software, Hardware, Service. „Und zwar so lange, bis aus Kunden wieder Gäste werden.“

Tobit bringt dafür gemeinsam mit den Gastronomen die Speisekarte online, stellt einen e-Shop mit automatischer Zahlungsabwicklung und Erstellung aller Belege sowie bei Bedarf das Ausgaberminal zur Verfügung. Kostenlos. Mehr Infos gibt es auf der Internetseite zum Thema „Ronomie“.

Lesen Sie jetzt