B70 ist halbseitig gesperrt: Alstätter Kreuzung wird zum Kreisverkehr

hzBaustelle in Ahaus

Eher Mondlandschaft als Kreuzung: Der Asphalt der Kreisstraße 17 ist schon zertrümmert, Sand bestimmt das Bild auf der Baustelle. Die unfallträchtige Kreuzung soll zum Kreisverkehr werden.

Ahaus

, 31.07.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wieder eine Sperrung auf der Baumwollstraße – aber die Bauarbeiten werden die regelmäßigen Pendler, die dort jetzt und noch bis Oktober Wartezeit einplanen müssen, trotzdem begrüßen. Denn durch den Umbau der Kreuzung der B70 mit der K17 (Buurse Straße/Haaksbergener Straße) zu einem Kreisverkehr werden auch sie bald sicherer unterwegs sein. Die Kreuzung war ein Unfall-Hot-Spot.

Wegen des Umbaus der Kreuzung der B70 mit der Buurse Straße in Alstätte zu einem Kreisverkehr ist die B70 noch bis Oktober halbseitig gesperrt.

Wegen des Umbaus der Kreuzung der B70 mit der Buurse Straße in Alstätte zu einem Kreisverkehr ist die B70 noch bis Oktober halbseitig gesperrt. Eine Ampel regelt den Verkehr. © Anne Winter-Weckenbrock

Ein Besuch auf der Baustelle: Drei Mitarbeiter der beauftragten Straßenbaufirma Gieseke aus Rheine-Mesum sind am Donnerstagnachmittag mit den Arbeiten für die Drainage beschäftigt. Ein Bagger hebt Erde aus und schiebt den Boden glatt ab, darauf wird von einer riesigen Rolle weißes, dickes Vlies verteilt – und darauf wird mit einem Kippwagen jede Menge Schotter verteilt – aber passgenau.

Vlies und Schotter für die Drainage

Am Rand werden Kunststoffrohre gelegt, in die das Wasser künftig geleitet werden soll, damit es nicht auf der Straße steht. Dabei ist noch viel Handarbeit mit der Schaufel angesagt. Der Bagger hat gerade Pause, der Fahrer steigt aus und macht sich ein Bild von der Drainage. „Die andere Kreuzung ist ja schon fertig“, sagt er und deutet die Baumwollstraße Richtung Gronau hoch. Dort fahren die Autos schon vom Kreisverkehr in die B70 oder die Enscheder Straße ein.

Zwei Baustellen, ein Projekt: Zwei Unfallschwerpunkte auf der B 70 in Alstätte wollte der Landesbetrieb Straßen NRW schon lange entschärfen und hat das Projekt jetzt 2020 gestartet.

Immer wieder war es an den beiden genannten Kreuzungen zu schweren Verkehrsunfällen gekommen, auch mit tödlichem Ausgang. Neue Schilder und Markierungen brachten nicht den gewünschten Erfolg, die Querung der B70 treibt Autofahrern zu Stoßzeiten die Schweißperlen auf die Stirn. Der Umbau zu jeweils rund 40 Meter großen Kreisverkehren schien die einzig richtige Lösung.

Am 27. Juli wurde mit den Arbeiten an der Buurse Straße begonnen.

B70 ist halbseitig gesperrt - bis Oktober

Der Verkehr wird mit einer Baustellenampel an den Bauarbeiten vorbeigeführt. Die Haaksbergener Straße ist mit dem Rad- und Gehweg von der B70 abgebunden. Aus Richtung Alstätte kann aktuell nicht auf die B70 aufgefahren werden und von der B70 kann der Verkehr dort nicht nach Alstätte hinein fahren. Eine Umleitung über die Gronauer und die Enscheder Straße ist ausgeschildert.

Im Vordergrund: Dieser Bauschutt war mal die Haaskbergener Straße. Die Kreuzung mit der B70 wird zum Kreisel umgebaut.

Im Vordergrund: Dieser Bauschutt war mal die Haaskbergener Straße. Die Kreuzung mit der B70 wird zum Kreisel umgebaut. © Anne Winter-Weckenbrock

Im Oktober 2019 bezifferten die Verantwortlichen bei einem Pressegespräch zur Vorstellung der Kreisverkehr-Projekte die Kosten auf rund drei Millionen Euro. Die Kosten tragen Bund, Land und Kreis.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt