Berufsbildungsstätte bekommt fast 200.000 Euro Fördermittel

Förderzusage

Die Berufsbildungsstätte Westmünsterland (BBS) kann sich kurz vor dem Jahreswechsel über eine Förderzusage von fast 200.000 Euro freuen. Die Mittel sollen in die Ausstattung aller Bereiche fließen.

Ahaus

03.01.2021, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Fördermittel sollen in alle Bereiche der BBS – wie hier die metalltechnische Werkstatt – fließen.

Die Fördermittel sollen in alle Bereiche der BBS – wie hier die metalltechnische Werkstatt – fließen. © Foto: BBS Ahaus

Einen Zuschuss des Bundes in Höhe von rund 200.000 Euro hat jetzt die Berufsbildungsstätte Westmünsterland mit Sitz in Ahaus zugesagt bekommen. Darauf weist die BBS nach Anfrage unserer Redaktion hin.

Jetzt lesen

„Der Antrag dazu wurde im Herbst 2019 gestellt. Das Geld ist gedacht für die Ausstattung in der Überbetrieblichen Ausbildung“, erklärt darin Jörg Olthues, Leiter dieses Bereiches. „Das Verfahren ist eigentlich ein regelmäßig wiederkehrendes Prozedere. Wir stocken mit dieser finanziellen Unterstützung die Hard- und Software auf.“

Investitionen verteilen sich auf mehrere Budgets

Es ist allerdings nicht allein Geld aus Bundesmitteln, das ins Münsterland fließt. „Ich muss unsere Anschaffungswünsche ganz genau beschreiben und beziffern. Die Endsumme – dieses mal war es rund eine halbe Million Euro – teilt sich dann auf zwischen einem 40-prozentigen Bundes- und einem 25-prozentigen Landeszuschuss auf. Die restlichen 35 Prozent trägt die BBS“, so Olthues.

Die Anschaffungen werden nach Aussage des ÜA-Leiters auf alle Gewerke – von den Tischlern über die Maler bis hin zur Kfz-Abteilung – verteilt.

Lesen Sie jetzt