Ein Schnelltest ist rund um Ahaus dank der Software Chayns meist nur wenige Klicks auf dem Smartphone entfernt. Ab 1. Dezember berechnen die Tobit.Labs den Betreibern der Testzentren einen Euro netto je vermitteltem Test. Das stößt auf unterschiedliche Resonanz. © Stephan Rape
Schnelltests

Chayns nicht mehr kostenlos: Teststellen zahlen bald einen Euro pro Test

Bisher haben die Tobit.Labs ihre Software Chayns für Testzentren kostenfrei zur Verfügung gestellt. Damit ist bald Schluss. Das bringt einige Betreiber von Testzentren auf die Palme.

Die Betreiber der Teststellen, die mit der Tobit.Labs-Software Chayns arbeiten, müssen ab 1. Dezember einen Euro zuzüglich Mehrwertsteuer pro Test an die Tobit.Labs bezahlen, wenn sie Chayns weiter für die Terminierung und Durchführung der Schnelltests nutzen wollen. Für den Endverbraucher bleiben Tests und Software kostenlos. Diese Ankündigung der Tobit.Labs erreichte die Teststellen-Betreiber am Montag (22. November) und trieb einige von ihnen auf die Barrikaden.

Grobe Kalkulation ohne Personal: 6,50 Euro Gewinn pro Test

„1,20 Euro sind schon heftig, 50 Cent wären ok“

Klinikum Westmünsterland freut sich über monatelangen Service

Deutsches Rotes Kreuz steht fest zu Chayns

Chayns: 4,5 Millionen Schnelltests, 78 Millionen Euro Einnahmen

Chayns in Testzentren ist nicht nur Software, sondern Netzwerk

Über den Autor
Redakteur
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite
Stephan Rape

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.