Coronavirus im Kreis Borken

Corona-Liveblog: Inzidenz nähert sich Einstelligkeit – eine Kommune coronafrei

Die Inzidenz im Kreis setzt ihren Sinkflug fort. Die Einstelligkeit ist jetzt nicht mehr weit entfernt. Auch meldet der Kreis wenig Neuinfektionen. Und doch ist nur eine Kommune coronafrei.
Die Inzidenz im Kreis Borken nähert sich der Einstelligkeit. © Pixabay

Die Ereignisse und Entwicklungen rund um das Coronavirus überschlagen sich zum Teil. Daher berichten wir aktuell in diesem Liveblog. Die Ereignisse der Woche vom 24. bis 30. Mai lesen Sie hier.

Das Wichtigste im Überblick (Stand 6. Juni, 0 Uhr, gemeldet vom Kreis Borken)

  • Todesfälle: 259 (259)
  • Gesamtinfektionen: 13.793 Infektionen (13.785)
  • Gesundet: 13.386 (13.371)
  • Aktuell infiziert: 148 Personen (155)
  • Inzidenz: 13,2 (13,5 )

Sonntag, 6. Juni

17.30 Uhr: Aktuell stehen mehrere Kommunen davor, offiziell coronafrei zu werden. In Velen und Isselburg gibt der derzeit jeweils nur eine infizierte Person. In Gescher, Vreden, Südlohn und Reken gibt es aktuell auch „nur“ jeweils zwei Infektionen.

16.30 Uhr: 195.592 Erst- und 79.930 Zweitimpfungen stehen im Kreis Borken zu Buche. Bei den Erstimpfungen entspricht das einer Quote von 52,67 Prozent, bei den Zweitimpfungen von 21,52 Prozent. Insgesamt gab es bisher 275.522 Impfungen.

15.45 Uhr: Offiziell wurde die Hüttentour in Südlohn und Oeding bereits das zweite Jahr in Folge wegen Corona abgesagt. Doch ganz verzichten musste niemand auf das beliebte Event, wie unser Besuch vor Ort eindrucksvoll zeigt.

13.55 Uhr: Erleichterungen in den Niederlanden: Der strikte Lockdown endet bald. Die ersten Lockerungen treten in Kraft. Trotzdem verschärft das Nachbarland die Vorgaben für Touristen.

13.10 Uhr: Laut Landeszentrum für Gesundheit Nordrhein-Westfalen ergibt sich bei den Inzidenzzahlen im Regierungsbezirk Münster für heute folgendes Bild (Zahlen des Vortages in Klammern):

  • Stadt Bottrop 22,1 (26,4)
  • Kreis Borken 13,2 (13,5)
  • Kreis Coesfeld 9,1 (10,4)
  • Stadt Gelsenkirchen 33,5 (35,0)
  • Stadt Münster 7,0 (8,9)
  • Kreis Recklinghausen 24,9 (30,8)
  • Kreis Steinfurt 14,9 (20,3)
  • Kreis Warendorf 27,7 (29,9)

12.06 Uhr: In der Lobbe in Stadtlohn fließt wieder Bier aus dem Zapfhahn. Die Traditionskneipe an der Josefstraße meldet sich aus dem Lockdown zurück. Das ist ein Anlass, mit Wirt Rally zu sprechen. Ein Lokaltermin.

10.30 Uhr: Die Inzidenz im Kreis befindet sich weiterhin im Sinkflug. Laut Dashboard ist sie im Vergleich zum Samstag zwar nur um 0,3 gesunken, doch dem ungeachtet rückt die Einstelligkeit (wie etwa bereits in Münster) immer näher.

Acht gemeldeten Neuinfektionen stehen an diesem Sonntag 15 gesundete Personen gegenüber. Damit sind aktuell noch 148 Menschen mit dem Virus infiziert. Und als einzige Kommune ist nach wie vor Raesfeld coronafrei.

Spitzenreiter in Sachen aktuelle Infektionen ist Gronau mit 42 Fällen. Dahinter folgen Schöppingen (26) und Ahaus (20).

Samstag, 5. Juni

13.45 Uhr: Im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gab es in den vergangenen Tagen einen weiteren Todesfall, wie der Kreis Borken mitteilte. Verstorben ist eine 68-jährige Frau aus Gronau. Deren Hinterbliebenen spricht Landrat Dr. Kai Zwicker sein tiefes Mitgefühl aus. Dieser Todesfall ist nachträglich einem bereits zurückliegenden Tag (Datum des Todestages) zugeordnet worden. Damit sind nun 259 Todesfälle seit Beginn der Corona-Pandemie zu verzeichnen.

13.40 Uhr: Im den Krankenhaus-Standorten Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn des Klinikums Westmünsterland werden aktuell 11 Patienten stationär behandelt , 4 davon befinden sich auf der Intensivstation.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 11 Patienten, aber keiner mehr auf der Intensivstation, behandelt.

13.30 Uhr: Die Gemeinde Legden ist nicht mehr coronafrei. 2 offiziell Corona-Infizierte weist das Dashboard des Kreises Borken am Samstag auf. In Ahaus sank die Zahl im Vergleich zu Freitagvon 23 auf 22, in Heek liegt sie konstant bei 5, in Stadtlohn sank sie auf 8 von 12, in Südlohn von 3 auf 2 und in Vreden liegt sie nach wie vor bei 2. Im Kreis Borken ist jetzt allein Raesfeld die Kommunte mit einer Null.

13.25 Uhr: Nienborg ist wieder um eine „kleine Kneipe“ reicher. Am Freitag ab 17 Uhr floss das erste Bier durch den Zapfhahn. Wir haben uns nach der Wiedereröffnung nach dem Corona-Lockdwon vorab vor Ort umgesehen und Interessantes erfahren.

10.30 Uhr: Der Inzidenzwert bleibt im Kreis Borken nahezu unverändert, wie die Bezirksregierung Münster am Morgen mitteilt. In Münster ist der Wert unter die 10er-Marke gerutscht.

Stadt Bottrop 26,4 (27,2)

Kreis Borken 13,5 (12,9)

Kreis Coesfeld 10,4 (14,1)

Stadt Gelsenkirchen 35,0 (42,4)

Stadt Münster 8,9 (10,5)

Kreis Recklinghausen 30,8 (34,8)

Kreis Steinfurt 20,3 (23,0)

Kreis Warendorf 29,9 (30,2)

10.25 Uhr: Beim Impfgeschehen im Kreis Borken zeigt sich deutlich auf dem Dashboard, dass aktuell und wie angekündigt vor allem Zweitimpfungen durchgeführt werden. Um 11 ist die Zahl der Erstimpfungen auf 194.929 angestiegen im Vergleich zum Vortag. 1243 zweite Impfdosen wurden aber am Freitag im Kreis Borken verabreicht, die Zahl der zweifach Geimpften stieg auf 78.440. 21,21 Prozent der Bevölkerung im Kreis Borken ist – Stand 5. Juni, 0 Uhr – vollständig geimpft.

Freitag, 4. Juni

10.23 Uhr: Am Montag, 7. Juni, wird die Priorisierung für Corona-Schutzimpfungen aufgehoben. Die Freigabe gilt für alle zur Verfügung stehenden Impfstoffe. Vor diesem Hintergrund warnt der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) in einer Pressemitteilung vor zu hohen Erwartungen an eine sofortige Impfung. „Der Impfstoff bleibt weiterhin knapp, so dass die Praxen unserer Mitglieder im Moment nur den Mangel verwalten können“, mahnen der KVWL-Vorstand Dr. Dirk Spelmeyer, Dr. Volker Schrage

und Thomas Müller. „Aus unserer Sicht ist es fahrlässig, den Menschen zu suggerieren, jeder könne sich nun impfen lassen, ohne zu erwähnen, dass der Impfstoff weiterhin stark rationiert wird. Das weckt Erwartungen, die die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte nicht ansatzweise erfüllen können – so gerne sie dies auch tun würden!“

07.38 Uhr: Die Bezirksregierung meldet die neuen Zahlen des Landeszentrums für Gesundheit NRW. Danach weist der Kreis Borken eine 7-Tage-Inzidenz von 12,9 aus. Am Tag zuvor wurde für den Kreis ein Wert von 20,7 gemeldet.

Hier die Inzidenzzahlen im Regierungsbezirk Münster:

Stadt Bottrop 27,2 (40,0)

Kreis Borken 12,9 (20,7)

Kreis Coesfeld 14,1 (16,3)

Stadt Gelsenkirchen 42,4 (53,1)

Stadt Münster 10,5 (14,9)

Kreis Recklinghausen 34,8 (42,0)

Kreis Steinfurt 23,0 (25,9)

Kreis Warendorf 30,2 (35,6)

Donnerstag, 3. Juni

12.51 Uhr: Die Inzidenzzahlen im Münsterland sinken weiter. Sie liegen deutlich unter den Werten der Kommunen im nördlichen Ruhrgebiet. Laut Landeszentrum für Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) (Stand: 3. Juni, 0 Uhr) ergibt sich für den Regierungsbezirk Münster am Fronleichnamstag folgendes Bild (Zahlen des Vortages in Klammern):

  • Stadt Bottrop 40,0 (35,7)
  • Kreis Borken 20,7 (28,5)
  • Kreis Coesfeld 16,3 (19,5)
  • Stadt Gelsenkirchen 53,1 (52,4)
  • Stadt Münster 14,9 (15,9)
  • Kreis Recklinghausen 42,0 (42,5)
  • Kreis Steinfurt 25,9 (30,1)
  • Kreis Warendorf 35,6 (36,7)
Die 7-Tage-Inzidenzen im Regierungsbezirk Münster
Die 7-Tage-Inzidenzen im Regierungsbezirk Münster © Bezirksregierung Münster © Bezirksregierung Münster

11.55 Uhr: Im Kreis Borken sind derzeit (3. Juni, 0 Uhr) 187 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt 13.329 Personen sind inzwischen gesundet. Im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gab es in den vergangenen Tagen einen weiteren Todesfall. Verstorben ist ein 84-jähriger Mann aus Rhede. Damit sind nun 258 Todesfälle seit Beginn der Corona-Pandemie zu verzeichnen.

11.20 Uhr: Die „7-Tage-Inzidenz“, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen, beträgt im Kreis Borken laut Berechnung des Robert-Koch-Institutes (RKI), der für die geltenden Regelungen maßgeblich ist, bei 20,7.

Mittwoch, 2. Juni

17 Uhr: Feiertag, Brückentag und Wochenende für einen Kurztrip in die Niederlande nutzen? Für den Besuch dort gelten besondere, neue Regeln. Die Inzidenzwerte sind in den Niederlanden deutlich gesunken.

14.30 Uhr: Die Gesamtzahl der Impfungen im Kreis Borken beträgt 264.381. Am Vortag waren es noch 258.338. Das macht ein Plus von 6.043. Die Zahl der Erstimpfungen beträgt im Kreis Borken 191.770. Die Erstimpfquote beträgt somit 51,64 Prozent. Die Anzahl der Folgeimpfungen beträgt 72.611. Damit beträgt die Folgeimpfquote heute bereits 19,55 Prozent. Das heißt fast ein Fünftel der Menschen im Kreis Borken wurde bereits zum zweiten Mal geimpft. Mehr Informationen zu dem Thema gibt es im Dashboard des Kreises Borken zu sehen.

13 Uhr: Im Klinikum Westmünsterland mit den Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn werden derzeit 14 Patienten stationär behandelt, 4 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 8 Patienten, 0 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

12.30 Uhr: Im Kreis Borken sind am Mittwoch (2. Juni) weitreichende Corona-Lockerungen in Kraft getreten. Es sind die Lockerungen der Inzidenzstufe-1. Unsere Übersicht zeigt, was jetzt im Kreis gilt.

11.30 Uhr: Nach Legden ist jetzt eine weitere Kommune des Kreises Borken coronafrei. Seit heute, 2. Juni. steht auch in Raesfeld die Null. Dor gibt es derzeit keine Infizierten.

11 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar (Zahlen in Klammern: Meldung von gestern):

In einigen Kreisen der Bezirksregierung Münster wird immer mehr gelockert, doch die Inzidenzen sind leicht gestiegen. © Bezirksregierung Münster © Bezirksregierung Münster
  • Stadt Bottrop 35,7 (34,9)
  • Kreis Borken 28,5 (27,7)
  • Kreis Coesfeld 19,5 (16,8)
  • Stadt Gelsenkirchen 52,4 (49,3)
  • Stadt Münster 15,9 (17,1)
  • Kreis Recklinghausen 42,5 (38,6)
  • Kreis Steinfurt 30,1 (32,4)
  • Kreis Warendorf 36,7 (31,0)

Dienstag, 1. Juni

15.40 Uhr: Die aktuell meisten Infizierten gibt es mit weitem Abstand in Gronau (63). Auf Platz zwei folgt Ahaus (32) und dahinter Bocholt (26).

Legden ist als einzige Kommune im Kreis derzeit offiziell coronafrei. Raesfeld steht mit derzeit einer Infektion dicht vor diesem Status.

13.52 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreis, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 16 Patienten, 4 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 15 Patienten, 1 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

12.20 Uhr: Die Inzidenzen im Regierungsbezirk Münster sehen heute wie folgt aus:

Die Inzidenzwerte im Regierungsbezirk Münster (Stand 1. Juni) © Bezirksregierung Münster © Bezirksregierung Münster

10.45 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag auf heute von 1.980 auf 1.830 gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im selben Zeitraum von 107.885 auf 107.922 erhöht.

10 Uhr: Mittlerweile hat jede zweite Person im Kreis Borken eine erste Impfung gegen das Coronavirus bekommen. „Wir freuen uns sehr, dass jetzt die Hälfte der im Kreis lebenden Menschen geimpft werden konnte“, wird Landrat Dr. Kai Zwicker in einer Pressemitteilung des Kreises zitiert.

Die Impfquote lag (Stand 31. Mai) bei 50,61 Prozent. Die insgesamt 187.923 Erstimpfungen sind sowohl über das Impfzentrum des Kreises in Velen sowie über mobile Teams in den Krankenhäusern und Arztpraxen erfolgt.

„Damit kommen wir Schritt für Schritt dem Ziel näher, eine breite Immunisierung zu erreichen“, hebt der Landrat hervor.

Auch die Zahl der Folgeimpfungen steigt weiter an: Im Kreis sind derzeit 66.531 Personen schon zweimal geimpft worden. Das entspricht 17,92 Prozent.

Auch erfreulich: Der Kreis meldet heute „nur“ 2 Neuinfektionen. Die Zahl der aktuell Infizierten ist um 4 auf aktuell 240 Personen gesunken.

Montag, 31. Mai

18.10 Uhr: Mitte April kündigte eine Gruppe von Händlern an, gegen die geplante bundesweite Notbremse zu klagen. Jetzt wurde das Ganze in die Tat umgesetzt. Auch ein Unternehmen aus dem Kreis ist dabei.

18 Uhr: Noch ist viel zu tun, aber nächste Woche soll alles fertig sein: Der Schlossbiergarten Ahaus startet in seine zweite Saison. Am 10. Juni soll das erste Fass angestochen werden. Corona-Lockerungen machen es möglich.

17.22 Uhr: Die Niederlande verschärfen ab morgen (1. Juni) die Regeln für die Einreise aus Deutschland.

Bisher war es möglich mit negativem Schnelltest in das Nachbarland einzureisen. Diese Regel wurde jedoch verschärft. Ab morgen ist die Einreise aus Deutschland nur noch mit einem negativen PCR-Test möglich. Das gilt auch für Autofahrer. Zudem muss eine ausgefüllte Quarantäneerklärung mitgeführt werden.

Hintergrund: Die Niederlande hat Deutschland als „Risikogebiet“ eingestuft.

17.11 Uhr: Lange beschränkte sich die Arbeit der Hospizgruppe wegen Corona zuletzt auf Telefonate und Spaziergänge. Jetzt hat die Gruppe der Ehrenamtlichen die Arbeit wieder aufgenommen.

16.12 Uhr: Der Corona-Lockdown dauerte gefühlt eine halbe Ewigkeit. Wegen der konstant niedrigen Inzidenz kann die Gastronomie neu starten. Hier ein Stimmungsbild aus Borken.

14.55 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreis, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 18 Patienten, 4 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 12 Patienten, 1 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

13.45 Uhr: Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes Borken zum Coronavirus für medizinische Fragen, zur Impfung und Testung ist unter der Rufnummer (02861) 681-1616 montags bis freitags von 8.30 bis 16 Uhr und samstags von 14 bis 17 Uhr zu erreichen.

Die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter Tel. 116117 ist rund um die Uhr besetzt.

13 Uhr: Die Inzidenzen im Regierungsbezirk Münster sehen heute wie folgt aus:

Die Inzidenzen im Regierungsbezirk Münster am Montag (31. Mai). © Bezirksregierung Münster © Bezirksregierung Münster

12.15 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag auf heute von 2150 auf 1980 gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im gleichen Zeitraum von 107.594 auf 107.885 erhöht.

11 Uhr: Im Kreis Borken werden zeitnah weitreichende Lockerungen in Kraft treten. Am heutigen Montag lag die dafür notwendige Inzidenz den fünften Werktag in Folge unter dem relevanten 35er-Schwellenwert. Unsere Übersicht zeigt, welche Lockerungen jetzt kommen und wann es so weit ist.

Und ein Blick in das Dashboard des Kreises zeigt: Legden ist jetzt als einzige Kommune im Kreis offiziell coronafrei, sprich aktuell ist im Dahliendorf niemand mit dem Virus infiziert.

Kreisweit sind derzeit 243 Personen mit dem Virus infiziert, 9 weniger als noch am Vortag. Neuinfektionen meldet der Kreis heute nicht.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.