Coronavirus im Kreis Borken

Corona-Liveblog: Kreis aktualisiert Daten erst am Mittwoch wieder

Der Kreis Borken wird erst am Mittwoch wieder aktuelle Zahlen zur Corona-Lage veröffentlichen. Der laut Bezirksregierung weiter gesunkene Inzidenzwert im Kreis ist folglich trügerisch.
Wie sich das Infektionsgeschehen tatsächlich darstellt, darüber wird der Kreis Borken erst am Mittwoch wieder berichten.
Wie sich das Infektionsgeschehen tatsächlich darstellt, darüber wird der Kreis Borken erst am Mittwoch wieder berichten. © picture alliance/dpa/dpa-tmn

Die Ereignisse und Entwicklungen rund um das Coronavirus überschlagen sich zum Teil. Daher berichten wir aktuell in diesem Liveblog.

Das Wichtigste im Überblick (Stand Donnerstag, 15. April, 24 Uhr):

Todesfälle: 418 (418)

Gesamtinfektionen: 120634 (119851)

Gesundet: 112097 (111067)

Aktuell infiziert: 8119 (8366 )

Inzidenz: 1632.2 (1671,4)

Dienstag, 19. April

07.58 Uhr: Die nächste Aktualisierung der Dashboards des Kreises Borken erfolgt erst am Mittwoch, 20. April, mit Stand 19. April 2022 24 Uhr.

Auf dieser Basis teilt die Bezirksregierung mit: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar (Zahlen in Klammern: Meldung vom Vortag):

Stadt Bottrop 379,9 (485,6)

Kreis Borken 1.080,4 (1.170,8)

Kreis Coesfeld 1.564,0 (1.571,7)

Stadt Gelsenkirchen 378,6 (490,1)

Stadt Münster 878,0 (1.072,1)

Kreis Recklinghausen 667,5 (723,8)

Kreis Steinfurt 1.196,3 (1.042,8)

Kreis Warendorf 812,5 (1.010,8)

Montag, 18. April

10.15 Uhr: Laut Mitteilung der Bezirksregierung Münster von Montag ist der Inzidenzwert im Kreis gesunken. Dabei ist aber zu beachten: Der Kreis Borken hat dem LZG keine Zahlen gemeldet, da die Untersuchungslabore über die Ostertage nicht tätig sind bzw. auf „Notbetrieb“ umgestellt haben. So ist der gesunkene Inzidenzwert eine Folge und hat keine Aussagekraft.

Die nächste Aktualisierung der Dashboards des Kreises Borken erfolgt am Mittwoch, 20. April, mit Stand 19. April 2022 24 Uhr.

Laut Landeszentrum für Gesundheit ergibt sich bei den Inzidenzzahlen im Regierungsbezirk Münster für Montag, 18. April, folgendes Bild (Zahlen vom Vortag in Klammern).

Stadt Bottrop 485,6 (569,9)

Kreis Borken 1.170,8 (1.402,5)

Kreis Coesfeld 1.571,7 (1.571,7)

Stadt Gelsenkirchen 490,1 (548,0)

Stadt Münster 1.072,1 (1.233,6)

Kreis Recklinghausen 723,8 (785,2)

Kreis Steinfurt 1.042,8 (1.087,0)

Kreis Warendorf 1.010,8 (1.010,8)

Freitag, 15. April

10.20 Uhr: Die Bezirksregierung Münster meldet für den Kreis Borken eine etwas höhere Inzidenz als noch am Tag zuvor. Demnach ist der 7-Tage-Wert binnen 24 Stunden von 1605,8 auf 1671,4 angestiegen.

Laut LZG ergibt sich bei den Inzidenzzahlen im Regierungsbezirk Münster für heute (15.04.2022, 0 Uhr) folgendes Bild (Zahlen vom Vortag in Klammern):

Stadt Bottrop 753,9 (774,4)
Kreis Borken 1.671,4 (1.605,8)
Kreis Coesfeld 1.778,8 (1.746,6)

Stadt Gelsenkirchen 709,0 (692,8)

Stadt Münster 1.201,6 (1.296,8)

Kreis Recklinghausen 858,7 (883,8)

Kreis Steinfurt 1.382,9 (1.304,3)

Kreis Warendorf 1.524,1 (1.510,7)

Die Pressestelle des Kreises Borken teilt mit, dass es über Ostern keine tägliche Aktualisierung seines Corona-Dashboards geben wird:

Am Freitag, 15. April, Montag, 18. April, und Dienstag, 19. April 2022, wird es keine Meldung zu den Infektionszahlen im Kreis Borken geben, da die Untersuchungslabore über die Ostertage nicht tätig sind bzw. auf „Notbetrieb“ umstellen.

Das Corona-Dashboard und das Dashboard „Impfgeschehen Kreis Borken“ werden in dem Zeitraum von Sonntag, 17. April 2022, bis Dienstag, 19. April 2022, nicht aktualisiert. Die nächste Aktualisierung der Dashboards erfolgt dann am Mittwoch, 20. April 2022, mit Stand 19. April 2022 24 Uhr.

Donnerstag, 14. April

17.30 Uhr: Das Klinikum Westmünsterland teilt mit, dass die Situationen in seinen Krankenhäusern noch immer angespannt ist. Es gibt nach wie vor viele Corona-Patienten, wenn auch nicht mehr so viele auf der Intensivstation behandelt werden müssen.

16 Uhr: Wie der Kreis Borken mitteilt, hat es im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion in den vergangenen Tagen fünf weitere Todesfälle gegeben. Verstorben sind drei Männer aus Ahaus und jeweils ein Mann aus Bocholt und Vreden. Diese Todesfälle sind nachträglich einem bereits zurückliegenden Tag (Datum des Todestages) zugeordnet worden. Damit sind nun 418 Todesfälle seit Beginn der Corona-Pandemie zu verzeichnen.

10.49 Uhr: Der Kreis Borken hat am Donnerstagmorgen fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Coronatoten im Kreisgebiet auf insgesamt 418.


10.13 Uhr:
Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Borken ist um mehr als 100 gesunken. Die Bezirksregierung hat heute folgende Zahlen gemeldet. (Zahlen in Klammern: Meldung vom Vortag):

Diese 7-Tage-Inzidenzen hat die Bezirksregierung am Donnerstag (14. April) gemeldet. © Bezirksregierung Münster
  • Stadt Bottrop 774,4 (761,6)
  • Kreis Borken 1.605,8 (1.726,5)
  • Kreis Coesfeld 1.746,6 (1.775,6)
  • Stadt Gelsenkirchen 692,8 (723,3)
  • Stadt Münster 1.296,8 (1.405,2)
  • Kreis Recklinghausen 883,8 (936,3)
  • Kreis Steinfurt 1.304,3 (1.383,1)
  • Kreis Warendorf 1.510,7 (1.605,9)

Mittwoch, 13. April

13.15 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die Covid-19-Patienten behandeln, liegen dem Kreis Borken am 13. April folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor: Stationär behandelt werden dort derzeit 75 Patienten, davon 3 auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung.

Im St.-Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 17 Patienten, davon 3 auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

11.30 Uhr: Wie die Bezirksregierung Münster mitteilt, ist die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster von Dienstag auf Mittwoch von 105.200 auf 101.900 (13.04.2022, 0 Uhr) gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich in dem Zeitraum von 679.350 auf 685.114 erhöht.
Laut Pressemitteilung stellen sich die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar (Zahlen in Klammern: Meldung vom Vortag):

Stadt Bottrop 761,6 (780,3)

Kreis Borken 1.726,5 (1.830,3)

Kreis Coesfeld 1.775,6 (1.840,9)

Stadt Gelsenkirchen 723,3 (769,6)

Stadt Münster 1.405,2 (1.482,0)

Kreis Recklinghausen 936,3 (941,0)

Kreis Steinfurt 1.383,1 (1.513,0)

Kreis Warendorf 1.605,9 (1.662,8)

Dienstag, 12. April

14.55 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die Covid-19-Patienten behandeln, liegen dem Kreis Borken für den 12. April folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor: Stationär behandelt werden dort derzeit 93 Patienten, davon 3 auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 16 Patienten, davon 2 auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

12 Uhr: Die Impfquote, auf die Gesamtbevölkerung des Kreises Borken bezogen, stagniert. Seit Tagen liegt sie bei 84 Prozent. Auffrischungsimpfungen wurden in den vergangenen sieben Tagen 539 verabreicht.

11.50 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar (Zahlen in Klammern: Meldung vom Vortag):

Stadt Bottrop 780,3 (823,8)

Kreis Borken 1.830,3 (2.287,5)

Kreis Coesfeld 1.840,9 (1.801,9)

Stadt Gelsenkirchen 769,6 (674,6)

Stadt Münster 1.482,0 (1.717,1)

Kreis Recklinghausen 941,0 (924,9)

Kreis Steinfurt 1.513,0 (1.631,4)

Kreis Warendorf 1.662,8 (1.723,4)

Montag, 11. April

15.39 Uhr: So viele Infizierte weist der Kreis in den einzelnen Orten im Verbreitungsgebiet aus (in Klammern immer der Wert des Vortages):

  • Ahaus: 843 (861)
  • Heek: 212 (240)
  • Legden: 170 (178)
  • Stadtlohn: 439 (466)
  • Südlohn: 217 (202)
  • Vreden: 490 (494)

13.46 Uhr: Das Impfgeschehen im Kreis Borken befindet sich weiterhin auf einem niedrigen Niveau. 258.919 Menschen haben ihren Impfschutz mittlerweile aufgefrischt. Allerdings haben sich in der vergangenen Woche nur 606 Personen eine entsprechende Spritze abgeholt.

Zum Vergleich: Über den vollständigen Impfschutz – also beispielsweise zwei Chargen des Impfstoffs von Biontech/Pfizer – verfügen 312.298 Menschen. Dies entspricht einer Quote von 84 Prozent und liegt deutlich über dem Bundesschnitt.

12.03 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen am Montag folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor: Stationär behandelt werden dort derzeit 93 Patienten, davon 4 auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung. Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 16 Patienten, davon 3 auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

10.44 Uhr: Im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gab es in den vergangenen Tagen leider einen weiteren Todesfall. Verstorben ist ein Mann aus Bocholt. Den Hinterbliebenen spricht Landrat Dr. Kai Zwicker sein tiefes Mitgefühl aus. Dieser Todesfall ist nachträglich einem bereits zurückliegenden Tag (Datum des Todestages) zugeordnet worden. Damit sind nun 413 Todesfälle seit Beginn der Corona-Pandemie zu verzeichnen.

9.30 Uhr: Der Kreis Borken weist im Regierungsbezirk Münster weiterhin die höchsten Infektionszahlen auf. Das sind die am Montag gemeldeten 7-Tage-Inzidenzen:

  • Stadt Bottrop 823,8 (880,8)
  • Kreis Borken 2.287,5 (2.283,2)
  • Kreis Coesfeld 1.801,9 (1.804,2)
  • Stadt Gelsenkirchen 674,6 (713,6)
  • Stadt Münster 1.717,1 (1.772,4)
  • Kreis Recklinghausen 924,9 (951,4)
  • Kreis Steinfurt 1.631,4 (1.455,2)
  • Kreis Warendorf 1.723,4 (1.723,4)

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.