Coronavirus

Coronavirus im Kreis Borken: Inzidenz steigt weiter ungebremst an

Der Inzidenzwert im Kreis steigt weiter an. Nicht täglich zweistellig, aber kontinuierlich. Die 120er-Marke ist mittlerweile überschritten. Ebenfalls die 10.000er-Marke der Gesamtinfizierten.
Der Inzidenzwert im Kreis Borken steigt seit Tagen ungebremst an.
Der Inzidenzwert im Kreis Borken steigt seit Tagen ungebremst an. © Pixabay

Die Ereignisse und Entwicklungen rund um das Coronavirus überschlagen sich zum Teil. Daher berichten wir aktuell in diesem Liveblog. Die Ereignisse der Woche vom 15. bis 21. März lesen Sie hier.

Das Wichtigste im Überblick (Stand 23. März 0 Uhr):207 Todesfälle (207) im Kreis BorkenInsgesamt 10.014 Infektionen (Vortag 9.991)Gesundet: 9041 Personen (9037)Aktuell infiziert: 766 Personen (747)Die „7-Tage-Inzidenz“, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen, beträgt im Kreis Borken laut Berechnung des Kreisgesundheitsamtes aktuell 123,9. Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet 124,7.Aktuell infiziert in den Kommunen (Stand 23. März, 0 Uhr):

Ahaus: 88 Infektionen (82)

Heek: 21 (22)

Legden: 21 (19)

Stadtlohn: 37 (38)

Südlohn: 10 (10)

Vreden: 58 (58)

Wichtige Information zu den Zahlen des Kreis Borken: Diese teilen den Stand der Infektionen immer zu 0 Uhr des jeweiligen Tages mit. Es ist nicht auszuschließen, dass die Vortagszahlen statistisch noch nacherfasst werden.

Dienstag, 23. März

18.21 Uhr: Die Bürger in NRW müssen sich vom Termin-Shoppen wieder verabschieden. Über die erneute Schließung sind die Ahauser Einzelhändler nicht erfreut. Es müsse „pragmatischere Lösungen“ geben.

17.25 Uhr: Die Ankündigungen der Bund-Länder-Runde haben am Montag bei den Verantwortlichen im Fußballkreis Ahaus/Coesfeld für weitere Sorgenfalten auf der Stirn gesorgt, wie Willy Westphal berichtet.

16.57 Uhr: Das Landhotel Hermannshöhe in Legden plant für die Zeit nach Corona: Der Familienbetrieb ist breit aufgestellt und blickt zuversichtlich in die Zukunft. Das verdeutlicht auch ein neues Bauprojekt.

15.10 Uhr: Hinweis vom Kreis zu nachträglichen Veränderungen bei der Zahl der Gesundeten: Mit dem Inkrafttreten der Quarantäneverordnung NRW wurde der Arbeitsprozess im Gesundheitsamt dahingehend angepasst, dass auslaufende Quarantänefälle von der Datenerfassung zunächst automatisiert der Zahl der Gesundeten zugeordnet werden.

In Einzelfällen muss dies dann allerdings wieder „rückgängig“ gemacht werden, wenn betroffene Personen weiterhin Symptome aufweisen bzw. eine erneute Positivtestung erfolgt ist.

14.15 Uhr: Das Klinikum Westmünsterland verschärft für die drei Standorte Ahaus, Stadtlohn und Vreden die Besucherregelungen: Ab Donnerstag, 25. März, sind Besuche erst ab dem sechsten Tag möglich. Hier alle weiteren Infos.

13.31 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreis, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen uns heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 39 Patienten, 7 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 4 Patienten, 2 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

12.40 Uhr: Bislang sind im Kreis 607 Mutationsfälle bekannt. 288 dieser Personen sind inzwischen wieder gesundet und nach Testung aus der Quarantäne entlassen. Das heißt, es sind derzeit 319 aktive Fälle bekannt.

11.55 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar (Zahlen in Klammern: Meldung von gestern):

  • Stadt Bottrop 97,0 (98,7)
  • Kreis Borken 124,7 (124,7)
  • Kreis Coesfeld 59,8 (60,3)
  • Stadt Gelsenkirchen 141,7 (124,8)
  • Stadt Münster 78,3 (84,7)
  • Kreis Recklinghausen 101,0 (99,5)
  • Kreis Steinfurt 89,0 (84,8)
  • Kreis Warendorf 82,8 (82,1)

11.03 Uhr: Die Niederlande und NRW halten weiterhin an den offenen Grenzen fest. Die Zeichen für einen Urlaub im Frühjahr oder Sommer stehen derzeit schlecht. Bei der Einreise gilt es einiges zu beachten.

10.25 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag auf heute von 3980 auf 3960 gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im gleichen Zeitraum von 79.140 auf 79.375 erhöht.

10 Uhr: Der Inzidenzwert im Kreis Borken steigt weiter ungebremst an. Seit Tagen klettert der Wert in die Höhe. Aktuell liegt der Wert bei 123,9 – ein Plus von 4,6 gegenüber dem Vortag.

Ebenfalls wieder leicht gestiegen, ist die Zahl der aktuell Infizierten. 766 aktive Fälle bedeutet ein Plus von 19 gegenüber Montag. Und damit wurde heute auch die 10.000er-Marke der Gesamtinfizierten geknackt.

Seit Beginn der Pandemie haben sich im Kreis 10.014 Menschen mit dem Virus infiziert. Davon sind mittlerweile 9041 wieder gesundet.

Die Hotsports in Sachen aktuelle Infektionen bleiben nach wie vor Borken (151 Fälle) und Bocholt (134). Dahinter folgt Ahaus mit derzeit 88 Infektionen.

Montag, 22. März

18 Uhr: Im Impfzentrum Borken wurden bisher 15.736 Erstimpfungen und 4016 Zweitimpfungen durchgeführt. Die mobilen Impfteams haben bisher 17.793 Erstimpfungen und 11.070 Zweitimpfungen durchgeführt.

17.25 Uhr: Ein großes Zelt hat der SV Heek im Dinkelstadion errichtet. „Die Leute fragen sich vielleicht schon, ob wir Schützenfest feiern wollen“, so Klubchef Andreas Oellerich. Doch der SV hat andere Pläne. Pläne, die natürlich im Zusammenhang mit der Pandemie stehen.

17.10 Uhr: Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes Borken zum Coronavirus für medizinische Fragen, zur Impfung und Testung ist unter der Rufnummer 02861/681-1616 freigeschaltet. Montags bis freitags ist sie von 8.30 bis 16 Uhr und samstags von 14 bis 17 Uhr zu erreichen. Die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter Tel. 116117 ist rund um die Uhr besetzt.

16.45 Uhr: Der Kreis erhält über das Land keine zusätzlichen von der EU zugewiesenen Impfdosen. Profitieren soll dafür eine Grenzregion, deren Inzidenz nur halb so hoch wie die des Kreises Borken ist. Hier die Hintergründe.

16.30 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreis, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 36 Patienten, 6 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 3 Patienten, 2 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

14.40 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar (Zahlen in Klammern: Meldung von gestern):

  • Stadt Bottrop 98,7 (94,4)
  • Kreis Borken 119,3 (119,3)
  • Kreis Coesfeld 60,3 (61,7)
  • Stadt Gelsenkirchen 124,8 (124,8)
  • Stadt Münster 84,7 (75,8)
  • Kreis Recklinghausen 99,5 (99,8)
  • Kreis Steinfurt 84,8 (79,2)
  • Kreis Warendorf 82,1 (78,5)

14 Uhr: Das Oberverwaltungsgericht in Münster hat die Beschränkungen für den Einzelhandel in NRW aufgehoben, vorerst. Wie reagieren die Händler in der Region? Eine Umfrage.

13 Uhr: Vergangenen Freitag (19. März) meldete der Kreis insgesamt 473 nachgewiesene Mutationsfälle. Diese Zahl ist über das Wochenende um 102 Fälle gestiegen, denn heute meldet der Kreis 575 Fälle.

284 dieser Personen sind inzwischen wieder gesundet und nach Testung aus der Quarantäne entlassen. Das heißt aber auch, dass es noch derzeit 291 aktive Fälle gibt, die bekannt sind. Bei 745 aktuell Infizierten haben also fast die Hälfte der Betroffenen die Mutation.

12.05 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag auf heute von 3710 auf 3980 gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im gleichen Zeitraum von 78.196 auf 79.140 erhöht.

11 Uhr: Seit Tagen liegt der Inzidenzwert im Kreis über der kritischen 100er-Marke. Auch am heutigen Montag ist der Wert nicht gesunken. Stattdessen ist er leicht auf jetzt exakt 119 gestiegen. Ob jetzt die so genannte „Notbremse“ folgt, wird sich noch zeigen.

Die Zahl der aktuell Infizierten ist – wie schon in den Vorwochen – auch an diesem Montag gesunken. 22 als gesundet eingestuften Personen stehen offiziell keine Neuinfektionen gegenüber. Somit sind aktuell 745 Personen infiziert (-22 Fälle).

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.