Darum zogen spontan über 300 Alstätter Schützen samt Musik und Königspaar durch das Dorf

hzAktion

Ein kurioses Bild offenbarte sich am Montag in Alstätte. Rund 300 Schützen – teils in Uniformen und angeführt vom Königspaar – zogen vom Schützenplatz zur Kirche. Dafür gab es 500 gute Gründe.

Ahaus

, 16.12.2019, 18:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

"Das ist Alstätte!" Dieser Satz fällt am Montagnachmittag immer wieder. Er ist die Antwort darauf, wie es der Alstätter Schützenverein „Schwiepinghook“ geschafft hat, innerhalb weniger Stunden mitten im Winter einen riesigen Schützenumzug zu organisieren. Inklusive Musik und dem amtierenden Köninspaar.

Doch was steckt hinter dieser kuriosen Situation? Im Rahmen der Aktion „Scheine für Vereine“ vom Lokalradio WMW zieht immer morgens ein Moderator der Morningshow einen Verein aus dem Lostopf. Innerhalb von 15 Minuten muss ein Vereinsmitglied anrufen und den vorher zugewiesenen Code des Vereins nennen. Ist das geschafft, sind 500 Euro für die Vereinskasse sicher. Gewinnen die Mitglieder zusätzlich eine Wette – deren immer neue Regeln WMW festlegt – gibt es sogar 1000 Euro.

Nach der Auslosung kommt die schwere Wette

Am Montagmorgen um 7 Uhr wurde dann der Schützenverein Schwiepinghook aus den Topf des Lokalradios WMW gezogen. Die Wette lautet: „Organisiert bis 15 Uhr einen Schützenumzug mit Königspaar, Musikkapelle und mindestens 100 Schützen.“ Der Schwere der Aufgabe war sich auch Silvia Ochlast, Moderatorin der Morningshow, bewusst: „Das ist die krasseste Wette, die wir je an einen Verein gestellt haben."

Darum zogen spontan über 300 Alstätter Schützen samt Musik und Königspaar durch das Dorf

Über 1000 Euro darf sich der Alstätter Schützenverein Schwiepinghook freuen. © Christin Lesker

Um 14.30 Uhr war der Schützenplatz in Alstätte noch leer. Doch plötzlich kamen, Musikanten, Schützen, Offiziere, Frauen und Kinder aus allen Richtungen. Als die Kapelle begann, das erste Lied zu spielen, setzte sich der Umzug in Gang. In Reih und Glied zogen die Schützen durch das Dorf. Am Straßenrand häuften die Schaulustigen, von denen sich viele dem Umzug anschlossen.

„Es sind bestimmt 300 Leute hier“

"Es sind bestimmt 300 Leute hier", war sich der Polizist sicher. Er hatte ganz spontan zugesagt, den Umzug zu begleiten und so die Wette überhaupt ermöglicht.

Wie besonders die gewonnene Wette ist, zeigt ein Blick auf die Zahlen. Denn der Schützenverein Schwiepinghook zählt gerade einmal 180 Vereinsmitgliedern. Dafür gab es auch ein Sonderlob von Moderatorin Silvia Ochlast: "Es ist das erste Mal, dass mehr Leute zu einer Wette erscheinen, als Mitglieder im Verein sind."

Darum zogen spontan über 300 Alstätter Schützen samt Musik und Königspaar durch das Dorf

Auch das amtierende Königspaar war vertreten. © Christin Lesker

Nach dem Umzug stellten sich alle Beteiligten im Kreis rund um die Moderatorin und ihren Major Christoph Prinz, der die Aktion mit Jens Potreck organisiert hatte, auf. Mit lautem Jubel, Applaus und dem Alstätter Schützenlied feierte sich der Verein als Silvia Ochlast verkündete: „Die Wette ist gewonnen!"

Darum zogen spontan über 300 Alstätter Schützen samt Musik und Königspaar durch das Dorf

Einige Schützen des Vereins erschienen sogar in Uniform. © Christin Lesker

Damit die Schützen nicht auf dem Trockenen saßen, hatte der örtliche Getränkelieferant Kaltgetränke für die ganze Gesellschaft bereit gestelt. "Wir haben nie daran gezweifelt, dass wir es schaffen", machte Schützenkönigin Ann-Kathrin Weitkamp deutlich. "Das ist eben Alstätte", ergänzt ihr König Andre Kernebeck.

Und der Verein will auch etwas zurückgeben. "150 Euro von unserer Wettprämie wollen wir an die Aktion Lichtblicke von Radio WMW spenden", bedankt sich Major Christoph Prinz.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt