Das Wichtigste am frühen Morgen

Leserfrühstück der Münsterland Zeitung

Bernhard Mathmann trifft Bernhard Mathmann - das war sicher eine der Überraschungen beim Leserfrühstück der Münsterland Zeitung am Sonntag im Restaurant "Zur Barriere".

AHAUS

, 26.04.2015, 15:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Verlagsleiter Christoph Winck (l.) begrüßte neben Sportredakteur Bernhard Mathmann (r.) auch den Leser Bernhard Mathmann.

Verlagsleiter Christoph Winck (l.) begrüßte neben Sportredakteur Bernhard Mathmann (r.) auch den Leser Bernhard Mathmann.

Über 150 Leserinnen und Leser hatte die Heimatzeitung als kleines Dankeschön für ihre langjährige Treue zum Frühstück in das beliebte Ausflugsrestaurant an der Legdener Straße in Ahaus eingeladen. Schon um 9 Uhr konnte Geschäftsstellenleiterin Monika Holz die ersten Gäste begrüßen.

Holz, Verlagsleiter Christoph Winck, Redaktionsleiter Bernd Schlusemann und Redakteur Stephan Teine, Rolf Schättling als Leiter der Anzeigenabteilung und Sportredakteur Bernhard Mathmann nutzten beim Frühstück dann die Gelegenheit, um mit den Lesern ins Gespräch zu kommen. Dabei stellte Winck unserem Leser Bernhard Mathmann aus Ahaus unseren Sportredakteur Bernhard Mathmann vor.

Wurzeln in Sabstätte

Noch bevor die Beiden sich einen Platz am Frühstückstisch suchten, waren die Mathmanns ins Gespräch vertieft, gruben in der jeweiligen Familiengeschichte und fanden gemeinsame Wurzeln in der Bauerschaft Sabstätte in Wüllen, die rund vier Generationen zurückliegen.

Mit dabei: Der Zwillingsbruder von Leser Bernhard Mathmann, Hermann Mathmann, der heute in Ottenstein lebt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Leserfrühstück der Münsterland Zeitung

Es war eine gelungene Aktion: Die Münsterland Zeitung hatte zum Leserfrühstück ins Restaurant "Zur Barriere" eingeladen.
26.04.2015
/
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
© Foto: Bernd Schlusemann
Schlagworte

Soviel von der Familienzusammenführung beim Leserfrühstück. Bei seiner Eröffnung begrüßte der Verlagsleiter besonders Martha Kemper aus Heek, die mit ihrer Freundin Elisabeth Böckers gekommen war. Seit 50 Jahren bezieht Kemper die Münsterland Zeitung und freute sich besonders über die Einladung zum Leserfrühstück. Die Frage von Winck in den Raum, wer denn noch seit 50 Jahren treuer Leser der Heimatzeitung ist, überraschte - ganz viele Hände wurden in die Luft gestreckt.

Bei den Gesprächen war der Grund für diese langjährige Treue zur Tageszeitung schnell lokalisiert: Die täglichen Nachrichten aus der Stadt oder dem Dorf, und das schon am Frühstückstisch. Es sei "wohltuend" morgens schon mit Lokalnachrichten versorgt zu werden, meinte ein Leser aus dem Graeser Amtsvenn, der auch im Außenbereit seit einiger Zeit seine Zeitung schon frühmorgens im Briefkasten hat.

Sport ist wichtig

Wichtigster Teil der Lokalzeitig ist für Willi Fedder aus Ahaus der Sportteil. Fedder ist der älteste aktive Schiedsrichter in Ahaus. Für ihn war gestern das Geschehen auf den Fußballplätzen am Nachmittag ein Gesprächsthema mit unserem Sportredakteur.

Die Themen bei backfrischen Brötchen, Rührei mit Speck, einem riesigen Aufschnitt-Buffet und frischem Kaffee waren breit gefächert. Dazu gehörte der Widerstand aus der Bevölkerung gegen das geplante Tierheim in Ahaus ebenso wie der Bürgerwindpark in Stadtlohn oder die Situation des Einzelhandels in den einzelnen Kommunen oder die Bevölkerungsentwicklung.

Natürlich war auch die Zeitung Thema. Es gab viele Fragen zum Internet-Auftritt oder E-Zeitung der Münsterland Zeitung. Dabei wurde deutlich, dass diese elektronischen Nachrichtenmedien auch für die langjährigen treuen Leser der Heimtatzeitung ein Thema sind.

Lesen Sie jetzt