Die UWG Ahaus verzichtet auf einen eigenen Bürgermeister-Kandidaten

Kommunalwahl 2020

Zur Kommunalwahl 2020 stellt die UWG Ahaus keinen Bewerber für den Chefsessel auf. Das hat die Wählergruppe jetzt in einer Mitgliederversammlung beschlossen.

Ahaus

25.11.2019, 18:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die UWG Ahaus verzichtet auf einen eigenen Bürgermeister-Kandidaten

Der ehemalige Fraktionsvorsitzende Felix Ruwe (4. v. l.) wurde geehrt. Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Annegret Heijnk (4. v. r.), überreichte dem Ratsmitglied ein Präsent als Dank für über 20 Jahre Ratsarbeit. Hubert Kersting (2.v.r.) übernahm das Amt des UWG-Fraktionsvorsitzenden am 1. November. © UWG

Die Unabhängige Wählergruppe (UWG) Ahaus hat in der jüngsten Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen, für die Bürgermeisterwahl im kommenden Jahr keinen eigenen Kandidaten aufzustellen. Das geht aus einer Pressemitteilung der UWG hervor.

Mit der Arbeit der Bürgermeisterin zufrieden

„Mit der Arbeit der derzeitigen Amtsinhaberin Karola Voss sind sowohl die Fraktion als auch die Mitglieder der UWG sehr zufrieden“, heißt es in der Mitteilung. Karola Voß bringe laut UWG durch Bürgernähe, Vernetzung, Einsatzbereitschaft und Kompetenz die Stadt voran. Ebenfalls einstimmig wählten die Mitglieder Gerrit Messelink zum kommissarischen Vorsitzenden. Seine Vorgängerin Renate Schulte steht aus persönlichen Gründen vorübergehend nicht für dieses Amt zur Verfügung, ihre Aufgaben als Ratsmitglied wird sie weiterhin wahrnehmen. Gerrit Messelink ist im Sozialausschuss tätig, will sich für die Belange der jungen Ahauser einsetzen und war zuletzt stellvertretender Vorsitzender der UWG Ahaus.

Lesen Sie jetzt