Ehrenamtspreis

Ehrenamtspreis: Drei Ahauser Vereine für ihr Engagement ausgezeichnet

Drei engagierte Ahauser Vereine sind kürzlich von einer Jury mit dem Ehrenamtspreis 2022 bedacht worden. In der Stadthalle wurden die mit jeweils 1000 Euro dotierten Preise jetzt übergeben.
Die Ahauser Pfadfinder bekamen 1000 Euro.
Die Ahauser Pfadfinder bekamen 1000 Euro. © Stadt Ahaus

Der Ehrenamtspreis „Zusammen für Ahaus“ ist im Foyer der Stadthalle an die drei Preisträger vergeben worden. Der mit dreimal 1000 Euro dotierte Preis der Sparkasse Westmünsterland ging an den Imkerverein Ahaus, die Ahrtalhilfe Ahaus und die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg Ahaus.

Die Vereinsvertreter nahmen am vergangenen Freitag die Preise von Bürgermeisterin Karola Voß und Ingmar Wenzel von der Sparkasse Westmünsterland entgegen, wie es in einer Pressemitteilung der Stadt Ahaus heißt.

Digitale Gruppenstunden

Die Pfadfinder haben auch während er Pandemie versucht, möglichst keine Aktionen und Gruppenstunden ausfallen zu lassen. Sie wurden teils digital, nach Möglichkeit aber draußen organisiert. Das Angebot der Pfadfinder beginnt bereits im Kindergartenalter.

Für viele Aktionen wird im Sommer ein Aufenthaltszelt (Jurte) auf dem Pfadfinderplatz am Schweinesee genutzt. Durch die Witterung ist das Dach allerdings brüchig geworden. Mit dem Geld soll ein Ersatz-Zeltdach angeschafft werden, damit weiterhin viele Aktionen im Freien angeboten werden können.

Die Bürgermeisterin überreichte den Ehrenamtspreis an die Imker.
Die Bürgermeisterin überreichte den Ehrenamtspreis an die Imker. © Stadt Ahaus

Für den Imkerverein ist es wichtig, Jungimker zu gewinnen, da der Verein überaltert ist und die Mitgliederzahl stagniert. Neben Umweltprojekten ist es dem Verein wichtig, Interessierten die Bedeutung von Insekten allgemein näher zu bringen und dadurch den Gedanken der Nachhaltigkeit zu fördern. Mit dem Geld aus dem Ehrenamtspreis sollen regelmäßig Jungimkerschulungen angeboten werden.

Außerdem werden Vorträge über Honigbienen, andere Insekten und insektenfreundliche Gärten organisiert. Hierfür sollen Laptop, Beamer und Leinwand angeschafft werden.

Hilfe fürs Ahrtal – Verein soll gegründet werden

Die Ahrtal-Hilfe Ahaus ist nach dem Hochwasser dort entstanden, initiiert vom Ahauser Michael Genn, der im Ahrtal geboren wurde. Es ist absehbar, dass die Hilfe vor Ort noch lange benötigt wird. Aus der „Initiative“ soll deshalb ein ordentlicher Verein entstehen, der auch in Zukunft dem Ahrtal und anderen von Hochwassern betroffenen Menschen hilft.

Die Ahrtalhilfe bekam den Ehrenamtspreis der Stadt Ahaus.
Die Ahrtalhilfe bekam den Ehrenamtspreis der Stadt Ahaus. © Stadt Ahaus

Für die Gründung fallen Notarkosten an und für die Organisation wird ein Laptop mit Backup-Lösung zur Verwaltung und Kommunikation benötigt. Das Geld soll auf keinen Fall von den Spendengeldern kommen. Gleichzeitig sollten Menschen, die sich körperlich und geistig engagieren, nicht auch noch privates Geld einsetzen müssen, hieß es in der Laudatio. Da kommt der Preis für die Aktiven gerade recht.

Mit dem Ehrenamtspreis möchte die Sparkasse Westmünsterland, die das Preisgeld stellt, das gelebte gesellschaftliche Engagement in Ahaus stärken. Die Arbeitsgruppe Ehrenamt, die auch die Woche des bürgerschaftlichen Engagements in Ahaus organisiert, war gemeinsam mit der Sparkasse in der Jury. Bewertet wurden die Kriterien Wirksamkeit und Nachhaltigkeit.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.