Dreikönigstreffen der BS Binnen Döör mit „Benzin-Gesprächen“ am Lagerfeuer

hzMotorrad-Klub

Es knatterte und brummte rund um die Ahauser Hockeyhalle am Wochenende. Die Bikerschaft „Binnen Döör“ hatte mal wieder zum Dreikönigstreffen eingeladen und eine Zeltlandschaft errichtet.

Ahaus

, 05.01.2020, 14:16 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zum zweiten Mal konnte der Ahauser Motorrad-Klub „BS Binnen Döör“ die Hockeyhalle und das umliegende Gelände für sein traditionelles Dreikönigstreffen nutzen. 1995 wurde der Klub gegründet. Er zählt mittlerweile 31 Mitglieder, alle durch die Bank männlich. „Wir haben nichts gegen Frauen, aber wir sind auch gern mal unter uns“, bestätigte Markus Breddermann lachend den einseitigen Geschlechterzuwachs.

Am Samstag veränderten aber die Familien als Besucher dieses Bild. Alle konnten sich austoben auf der Hockeyfläche oder sich wärmen am offenen Feuer im Außenbereich. Samstagabend gab es noch ein rockiges Konzert der Gruppe „Gleis1“, die zum größten Teil aus Mitgliedern der Bikerschaft besteht.

Schon am Donnerstag Camp aufgebaut

Schon am Donnerstag wurde alles aufgebaut. Da kamen auch schon die ersten Gäste. Die weiteste Anreise hatten Klaus Grzella aus Naunheim und Manfred Krezhel aus Mertloh, beides Orte zwischen Mayen und Koblenz. „Wir haben das aus der Tourenfahrerzeitung erfahren, dass hier was los ist. Wir wurden sehr freundlich empfangen, obwohl wir vorher keinen kannten“, berichtete Grzella.

Bereits der erste Stop in Ahaus in einer Gaststätte am Wall hat die beiden Freunde erheitert. „Um da wegzukommen, haben wir erzählt, dass wir um 15 Uhr am Schweinesee sein müssten. Wir müssten eine Kiste Bier um den Schweinesee tragen als Teil eines Wettbewerbs unter Motorradfahrern. Das war natürlich von uns frei erfunden“, erzählte Krezhel lachend.

In das Lachen mischte sich Maik Effing ein: „Das haben wir früher tatsächlich so gemacht. Allerdings musste die Kiste am Ende auch leergetrunken sein. Wir haben ganz früher auch Motorblock-Weitwurf als Wettbewerb gemacht.“

Ideen zum Dreikönigstreffen entstand am Nürburgring

Die Idee zum Dreikönigstreffen in Ahaus entstand durch den Besuch einzelner Mitglieder beim europäischen Elefantentreffen der Biker am Nürburgring. Effing war seit 2001 drei Mal dort. Norbert Thesing ist seit 1997 Stammgast am Nürburgring. Die Abzeichen an den Kutten der beiden Ahauser Biker erzählen davon. „Das haben wir selbst aufgenäht“, bestätigte Thesing. „Das Elefantentreffen ist mir lieber. Da muss ich nicht soviel arbeiten“, ergänzte Thesing lachend und zog mit der Bohrmaschine in der Hand zum nächsten Reparaturservice ab.

Es war nur ein Beispiel für die durchweg gute Laune der 100 bis 150 Biker, die sich in Ahaus trafen. „Das Wichtigste sind immer noch die Benzin-Gespräche am Lagerfeuer“, sagt der Ahauser Biker Michael Mersmann.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt