DRK sagt Blutspendetermin in Graes ab

Coronavirus

In Graes wird es am Donnerstag, 2. April, keinen Blutspendetermin geben. Dabei benötigt das Deutsche Rote Kreuz Blutspenden. Es geht aber nicht anders.

Ahaus

, 30.03.2020, 12:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Graes fällt der Blutspendetermin am 2. April aus.

In Graes fällt der Blutspendetermin am 2. April aus. © Stephan Teine

Das Rote Kreuz muss den Blutspendetermin in Graes am Donnerstag, 2. April, absagen. In den Räumlichkeiten der katholischen Kirchengemeinde kann der derzeit vorgeschriebene Mindestabstand nicht garantiert werden.

Marianne Wüpping, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit beim DRK, erläutert: „Das Pfarrheim ist zu klein.“ Hier könnten die Liegen nicht mit großem Abstand aufgebaut werden, auch der Wartebereich sei zu klein. Und es könnte nicht wie gefordert vermieden werden, dass sich Blutspender beim Kommen und Gehen begegnen.

Mehr als 100 Menschen spenden in Graes regelmäßig Blut

Dazu kommt, dass das DRK auch nicht mehr seine Blutspendebusse einsetzen darf. Auch der kam immer zu den Blutspendeterminen nach Graes. „Hier spenden regelmäßig mehr als 100 Menschen Blut,“ so Marianne Wüpping.

In vielen kleinen Orten muss das DRK jetzt ebenfalls nach Ersatzlösungen suchen. In Graes war dies jetzt zu kurzfristig. Die nächsten Termine in Ahaus werden allerdings stattfinden. So haben die Alstätter Blutspender beispielsweise mit der ehemaligen Hauptschule einen Ort, an dem das DRK-Team die Spenden problemlos organisieren kann.

Jetzt lesen

Wenn in anderen Ortsteilen die gewohnten Räumlichkeiten wie beispielsweise kleine Grundschulen ebenfalls nicht geeignet ist, will das DRK Ausweichorte wählen. Möglich wäre es, dass die Blutspender aus einem Dorf dann in die Realschule in Ahaus eingeladen werden, so Marianne Wüpping.

Wer Blut spenden möchte, bekommt stets aktualisierte Infos über die nächsten Blutspendetermine in seiner Nähe beim Blutspendedienst West.

Lesen Sie jetzt