Der ehemalige Papst Benedikt XVI. hat seine Aussagen zu seiner Teilnahme an einer Konferenz, in der es um Missbrauch ging, "korrigiert". Darüber reagieren Geistliche aus dem Münsterland entsetzt und wütend. © Montage: Nina Schmolke
Papst Benedikt XVI.

Ehemaliger Papst hat gelogen: Pfarrer zwischen Wut und Fassungslosigkeit

Papst Benedikt war nun doch dabei, als über einen Priester gesprochen wurde, der Kinder sexuell missbraucht habe. Seine „Korrektur“ sorgt bei Geistlichen im Münsterland für wütende Reaktionen.

Der ehemalige Papst Benedikt XVI. hat gelogen. Er gibt nun doch zu, an einer Sitzung im Jahr 1980 teilgenommen zu haben. Bei dieser Sitzung wurde über einen Priester gesprochen, der mehrfach Kinder sexuell missbraucht habe.

Stefan Jürgens: „Ratzinger reagiert unreif und kindisch“

Ahauser Pfarrer rechnet mit weiteren Kirchenaustritten

Gemeinde in Vreden bezog schon am Sonntag klar Stellung

Heeker Pfarrer gibt keinen Kommentar ab

Ihre Autoren
Redakteur
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite
Stefan Grothues
Volontär
Redakteur

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.