Vorbestellung und Lieferung: Ahauser Eiscafés gehen in Corona-Zeiten neue Wege

hzCoronavirus

Die strengen Auflagen in Zeiten der Corona-Krise gelten auch für die Eiscafés in der Innenstadt. Komplett auf Eis verzichten müssen die Ahauser bei sonnigem Wetter aber nicht.

Ahaus

, 25.03.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Not macht erfinderisch: Das Schloßcafé San Remo in Ahaus muss sich genau wie alle anderen gastronomischen Betriebe in NRW an die strikten Anweisungen während der Corona-Krise halten. Sitzplätze und Laufkundschaft sind nicht erlaubt. Deshalb haben die Betreiber der Eisdiele sich in Absprache mit dem Ordnungsamt der Stadt etwas überlegt, damit die Ahauser bei dem sonnigen Wetter trotzdem nicht auf ihr Eis verzichten müssen.

Jetzt lesen

Ab sofort können Gäste zwischen 12 und 16.30 Uhr entweder telefonisch, Tel. (02561) 3783 oder über die Webseite Eis vorbestellen. Sobald die Bestellung fertig ist, können sie einzeln in das Café eintreten und das fertig gepackte Eis mitnehmen. Bezahlung ist aus Gründen der Hygiene ausschließlich per Karte möglich. Andere Formen der Bestellung können derzeit nicht angenommen werden.

Lieferung bis an die Haustür möglich

Ab einem Mindestbestellwert von 20 Euro bringen die San-Remo-Mitarbeiter das Eis sogar bis an die Haustür. Allerdings nur innerhalb eines Radius von fünf Kilometern, damit nichts schmilzt.

Betreiber Donato Masella ist mit der Resonanz bisher zufrieden: „Die Leute nehmen es gut an. Das Wetter passt natürlich.“ Gleichzeitig weiß er auch: „Normalerweise hätte ich an einem solch sonnigen Tag keine Zeit für ein Telefonat, weil alle Plätze besetzt wären. Aber es ist besser als nichts.“ Trotz der Notlösung musste er einen Großteil seiner Mitarbeiter nach Hause schicken.

Betrieb läuft mit der Familie

Den Betrieb schmeißt Donato Masella aktuell allein mit seiner Familie. Die Auswahl ist deshalb auch eingeschränkt. „Wir bieten jeden Tag ein paar frische Sorten an. Wenn es weg ist, ist es weg“, erklärt der italienische Eisdielen-Betreiber. Nun hofft er darauf, dass möglichst schnell aus dem Notbetrieb wieder das Alltagsgeschäft werden kann.

Dort, wo sonst die Ahauser um einen Platz kämpfen müssen, herrscht aktuell gähnende Leere.

Dort, wo sonst die Ahauser um einen Platz kämpfen müssen, herrscht aktuell gähnende Leere. © Stephan Teine

Auch bei den beiden weiteren Eisdielen in Ahaus haben sich die Betreiber geweigert, vor der Corona-Krise zu kapitulieren. Beim Eiscafé Capri ist es seit Montag möglich, von 15 bis 18 Uhr unter Tel. (02561) 2256 Eis zu bestellen und entweder abzuholen oder sich ab einem Mindestbestellwert von zehn Euro nach Ahaus, Wessum oder Wüllen liefern zu lassen. Zur Auswahl stehen insgesamt neun Eiskreationen, vom Eierlikör- bis zum Tartufo-Becher. Auch einzelne Kugeln können telefonisch vorbestellt werden.

Die Familie Belbruno vom Eiscafé Venezia an der Bahnhofstraße bietet täglich von 14 bis 18 Uhr unter Tel. (02561) 41255 denselben Service an. Hier beträgt der Mindestbestellwert 20 Euro, wenn das Eis bis an die Haustür geliefert werden soll.

Lesen Sie jetzt