Polizeieinsatz

Erst Bodycam und Androhung von Reizstoff beruhigen aggressiven Ahauser

Aggressiv wurde ein Autofahrer, als die Polizei ihn im Auto kontrollieren wollte. Der betroffene Polizist musste seine Bodycam einschalten und mit Reizstoff drohen, um den Mann zu beruhigen.
Viele Dortmunder haben das Gefühl, dass die Aggressivität zunimmt. © dpa

„Ob eine Person mit dem gezeigten Aggressionspotenzial geeignet ist, ein Kraftfahrzeug zu führen, gilt es nun zu beurteilen“, heißt es in einer Mitteilung der Polizeipressestelle. Gegen 15.45 Uhr am Montagnachmittag fuhr ein Ahauser (31) auf der Fuistingstraße Richtung Bahnhofstraße. Dort bog der Fahrer auf die Bahnhofstraße und im weiteren Verlauf auf die Heeker Straße ab.

Da er offensichtlich mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, sahen sich zwei Polizisten veranlasst, den Autofahrer einer Kontrolle zu unterziehen. Auf einem Parkplatz an der Heeker Straße sprach ein Polizist den Mann an. Offensichtlich war dieser mit dem Vorgehen der Polizei nicht einverstanden, denn der 31-Jährige reagierte den Beamten gegenüber sofort aggressiv und beleidigend.

Er riss den Führerschein, den er zuvor ausgehändigt hatte, dem Polizisten aus der Hand. Der Mann stieg dann aus dem Wagen und baute sich drohend vor dem Polizeibeamten auf. Erst als der Polizist drohte, Reizstoff zu benutzen, und seine Bodycam einschaltete, beruhigte sich die Szenerie.

Der 31-Jährige stieg wieder in seinen Wagen. Auch den Führerschein händigte er zur Kontrolle wieder aus. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren ein und schrieben einen Bericht an die Fahrerlaubnisbehörde.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.