Fife Tidland will Produktion in Ahaus stilllegen

Verlagerung nach Polen

AHAUS Das Maschinenbauunternehmen Fife Tidland will die Produktion in Ahaus stilllegen. Diese schlechte Nachricht überbrachte die Geschäftsführung am Dienstag der Belegschaft in einer Betriebsversammlung. Nach Angaben des Betriebsratsvorsitzenden Manfred Lindemann droht den noch 27 Mitarbeitern der Produktion nun die Arbeitslosigkeit.

von von Stefan Grothues

, 01.07.2009, 16:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fife Tidland will Produktion in Ahaus stilllegen

Der Standort der Firma Tidland an der Siemensstraße in Ahaus.

Bereits im März seien 20 Mitarbeiter aus dem produzierenden Bereich entlassen worden. Damals, so Lindemann, habe die Geschäftsführung zugesichert, dass die Produktion nicht noch weiter abgebaut werde.

28 Mitarbeiter der Verwaltung sollen weiter in Ahaus beschäftigt werden. Doch die Verunsicherung ist große. Enttäuschung herrscht bei vielen Mitarbeitern vor allem darüber, dass nun die gesamte Produktion des amerikanischen Unternehmens nach Polen verlagert wird. Lindemann: "Die Verlegung hat bereits begonnen". Ebenfalls von der Stilllegung bedroht sei der Tidland-Produktionsstandort Kelkheim bei Frankfurt, berichtet Lindemann aus der Betriebsversammlung. Geschäftsführer Gerd-Detlef Mathes war gestern im Gespräch mit der Münsterland Zeitung zu keinerlei Auskünfte bereit.

Seit 1976 in Ahaus

Die Tidland GmbH wurde 1971 als Verkaufsbüro eines amerikanischen Familienunternehmens in Düsseldorf gegründet. 1976 zog das Unternehmen, das damals elf Mitarbeiter zählte, nach Ahaus. Die Zahl der Mitarbeiter wuchs in den folgenden Jahren auf über 100 an. In den 90er Jahren wurde Tidland Teil des amerikanischen Konzerns Maxcess International Companies und firmiert seither als Fife Tidland GmbH. In Ahaus werden Wickelwellen für Papierhülsen sowie Schneideanlagen für Papier und Folie produziert.

Lesen Sie jetzt