Fridays for Future in Ahaus: 100 Demonstranten und hupende Autofahrer

hzFridays for Future

Gut 100 Menschen haben am Freitag in Ahaus wieder für mehr Klimaschutz demonstriert. Laute Rufe von den Demonstranten und Hupen von den Autofahrern tönten durch die Straßen.

von Christin Lesker

Ahaus

, 29.11.2019, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zum sechsten Mal wurde am Freitag in Ahaus für mehr Klimaschutz demonstriert. Dieses Mal waren neben den Schülern auch wieder Erwachsene aufgerufen mitzustreiken.

Anlass für den Globalen Streik ist das Treffen der UN-Politiker Anfang Dezember. Dabei soll die Einhaltung der Klimaziele überprüft werden. Weil sie mit der aktuellen Klima-Politik nicht einverstanden sind, liefen gut 100 Demonstranten trotz Kälte durch die Ahauser Straßen.

Fridays for Future in Ahaus: 100 Demonstranten und hupende Autofahrer

Nach der Demo gab es am Rathaus für die Teilnehmer wärmenden Tee. © Christin Lesker

Ein gutes Ergebnis, findet Cilia Gesing, Mitgründerin der Fridays-for-Future-Ortsgruppe Ahaus. „Wir waren laut. Es waren wieder viele Leute da. Vor allem die Jüngeren waren sehr motiviert", stellt die 15-Jährige zufrieden fest.

Jetzt lesen

Einige Autofahrer sind von der kurzzeitigen Verkehrs-Blockade einer Kreuzung an der Bahnhofstraße allerdings wenig begeistert. Einige hupen, darunter auch der Fahrer eines E-Autos.

Gemischte Gefühle

Lehrerin Beate Brune ist eine der Mitstreikenden. Auch sie hat gemischte Gefühle. Sie setzt sich nicht nur beim Demonstrieren für die Umwelt ein, berichtet sie. Auch in ihrer Schule versuche sie, durch weniger Umschläge und mehr Recyclingpapier umweltfreundlich zu sein. Und trotzdem: „Manchmal fühle ich mich damit alleine", gibt sie zu.

Jetzt lesen

Eine andere Demonstrantin erklärt: „Ich war bis jetzt jedes Mal dabei. Manchmal waren es weniger Leute, aber wir würden auch mit nur zehn Leuten auf die Straße gehen." Nach der Demo gibt es vor dem Rathaus für alle Teilnehmer heißen Tee in Mehrwegbechern.

Lesen Sie jetzt