Gebürtige Ahauserin begeistert mit Münsterbuch

Zweite Auflage jetzt im Buchhandel

25.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Ahaus/Münster «Als Jugendliche sind wir Ahauser mit der Clique manchmal ins Kuhviertel nach Münster gefahren, um dort auszugehen. Und zum Bummeln war man natürlich gerne dort», erinnert sich Christa Farwick. Damals hat sie allerdings noch nicht geahnt, dass sie einmal Autorin eines heiß begehrten Stadtführers sein würde, der die Leserinnen und Leser mit Insiderwissen begeistert. Die gebürtige Ahauserin hat gemeinsam mit Adam Riese «Das Münsterbuch» geschrieben, das Kultursendungen des WDR als besonderen Stadtführer vorstellten. Die erste Auflage war bereits nach kurzer Zeit vergriffen, so dass nun die zweite Auflage in den Buchhandel kommt. Die englische Übersetzung folgt in wenigen Wochen. Die Ahauserin startete nach dem Besuch der Canisiusschule ihre berufliche Karriere zunächst als Zeitungsredakteurin; studierte dann Anfang der 80er Jahre Ethnologie, Politik und Soziologie. Die Semesterferien nutzte sie gerne, um in der Redaktion dieser Zeitung in der van-Delden-Straße zu arbeiten. In Münster gestaltete sie die Kulturszene der Achtziger mit, ebenso wie Adam Riese. Der studierte Mathematiker ist als Musikexperte und DJ sowie Erfinder der Internetseite «Was macht eigentlich...?» bekannt. Für das Buchprojekt arbeiteten Christa Farwick, die heute selbstständige PR- und Werbeberaterin ist, und Adam Riese Hand in Hand. Christa Farwicks Liebe zu Münster prägt das Buch, doch ihre Leidenschaft für die Heimatstadt Ahaus hat sie behalten - schließlich vergeht kein Monat, in dem sie nicht mit Sohn Fabian die Familie besucht, und auch zu alten Schulfreundinnen wird eifrig Kontakt gehalten. Das Münsterbuch (Christa Farwick und Adam Riese), 280 Seiten, durchgehend vierfarbig, über 280 Fotos, Stadtpläne, 12,80 Euro ISBN 3-89126-202-7.

Lesen Sie jetzt