Stau im Schweinestall? Bei Ferkelerzeuger Franz-Josef Rewer aus Barle halten sich die Probleme noch in Grenzen, weil er über Jahrezehnte mit einem festen Mäster aus Quantwick zusammenarbeitet. Dennoch stellt der Lockdown des Tönnies-Schlachthofs in Rheda-Wiedenbrück die ganze Branche vor Probleme.
Stau im Schweinestall? Bei Ferkelerzeuger Franz-Josef Rewer aus Barle halten sich die Probleme noch in Grenzen, weil er über Jahrzehnte mit einem festen Mäster aus Quantwick zusammenarbeitet. Dennoch stellt der Lockdown des Tönnies-Schlachthofs in Rheda-Wiedenbrück die ganze Branche vor Probleme. © Stephan Teine
Landwirtschaft

Geschlossener Schlachthof: Ferkelproduktion kann nicht einfach stoppen

Durch den geschlossenen Schlachthof in Rheda-Wiedenbrück können tausende Schweine täglich nicht geschlachtet werden. Doch die Ferkel kommen weiter auf die Welt. Das führt zu Problemen.

In der Ferkelproduktion ist die Zeit im Stall eng getaktet. Wird der Ablauf gestört, wie jetzt durch den geschlossenen Schlachthof der Firma Tönnies in Rheda-Wiedenbrück, kann das schnell Probleme verursachen.

Transporter kommt alle drei Wochen, um Ferkel abzuholen

Stau im Schweinestall, weil weniger geschlachtet wird

200709sü-schweinestall

Landwirte hinterfragen Entscheidungen der Politik

Nächste Generation will den Hof einmal übernehmen

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.