Guten Morgen: Den Silvester-Notdienst gut überstanden

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen und nachdenklichen Geschichten aus dem Alltag einen guten Start in den Tag. Heute geht es um einen relativ ruhigen Notdienst.

Ahaus

, 02.01.2021, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf Feuerwerk verzichteten, zumindest in Ahaus und Umgebung, zum Jahreswechsel die meisten Menschen.

Auf Feuerwerk verzichteten, zumindest in Ahaus und Umgebung, zum Jahreswechsel die meisten Menschen. © Unsplash

Das war er also, mein erster Silvester/Neujahrs-Dienst in der Lokalredaktion. Fazit: Es hätte schlimmer kommen können. Das Notdiensthandy blieb zum Jahreswechsel komplett stumm. Die Polizei sprach ebenfalls von einer „verhältnismäßig ruhigen“ Nacht. Dass um Mitternacht in der Nachbarschaft – unter anderem direkt vor dem Seniorenheim – gezündelt wurde, war der einzige Aufreger.

Jetzt lesen

Da könnte man ja fast auf die Idee kommen, sich für den Jahreswechsel 21/22 freiwillig zum Dienst zu melden. Obwohl, bis dahin haben wir Corona ja hoffentlich im Griff. Und dann ist es wahrscheinlich auch schon wieder vorbei mit „verhältnismäßig ruhigen“ Silvesternächten.

Lesen Sie jetzt