Guten Morgen: Der Eimer der Erkenntnis

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es um Sprichwörter und wie man sich doch in ihnen täuschen kann.

28.11.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Erkenntnis trifft den Menschen bisweilen wie ein Eimerschlag.

Die Erkenntnis trifft den Menschen bisweilen wie ein Eimerschlag. © Zeichnung Leonie Sauerland

Von Kindesbeinen an sammle ich in einer Ecke meines Verstandes Sprichwörter und Aphorismen. So sagt meine Mutter gerne, wenn etwas besonders gut zusammen funktioniert, in ihrem typischen Westmünsterländer Hochdeutsch: „Dat passt ja wie A... auf Eima!“ Für mich klang dieses „auf Eima“ immer wie „auf einmal“. So habe ich es gelernt und jahrelang verwendet, auch wenn mir nicht ganz klar war, was der Allerwerteste eigentlich auf einmal soll.

Erst vor Kurzem traf mich die Erkenntnis dann wie ein Schlag mit einem Kübel: Nicht „auf einmal“, sondern „auf Eimer“ passt das Hinterteil! Ach, deswegen haben die Leute immer so komisch gekuckt, wenn ich das gesagt habe...

Lesen Sie jetzt