Guten Morgen: Der Weihnachts-Widerstand ist gebrochen

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es um den langen Widerstand gegen Weihnachtsgebäck.

Ahaus

, 01.10.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Spekulatius wollte unser Redakteur eigentlich erst im Advent anrühren. Doch aus diesem Plan wird wohl nichts.

Die Spekulatius wollte unser Redakteur eigentlich erst im Advent anrühren. Doch aus diesem Plan wird wohl nichts. © picture alliance / Rainer Jensen

Anders als meine Kollegin, die schon vor gefühlten Monaten mit Weihnachtsgebäck um die Ecke kam, blieb ich in diesem Jahr lange standhaft. Kein Lebkuchen und auch keine Dominosteine (mag eh keiner).

Doch dann schickte mich die Redaktion auf einen Termin, bei dem es um Tausende Christstollen ging. Es ist wie beim Drogendealer: Der erste Schuss ist gratis.

Widerstand war gebrochen

Als ich dann in der Mittagspause am Spekulatius-Turm im Supermarkt vorbeischlenderte, ging es nicht anders: Ich griff zu. Der Widerstand war gebrochen. Nun steht die Packung hier, noch ist sie nicht geöffnet. Doch ihr Schicksal ist vorhersehbarer als jeder Sonntags-Krimi.

Lesen Sie jetzt