Guten Morgen: Plötzlich ist man selbst der Interviewte

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es um ein kurioses Gespräch mit einer niederländischen Redakteurin.

Ahaus

, 08.10.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die niederländische Zeitung "Tubantia" reagierte auf die Berichterstattung der MLZ und interviewte dafür auch unseren Redakteur.

Die niederländische Zeitung "Tubantia" reagierte auf die Berichterstattung der MLZ und interviewte dafür auch unseren Redakteur. © Screenshot

Ende vergangenen Woche schrieb ich einen Artikel über einen Hollandmarkt an der deutsch-niederländischen Grenze. Am nächsten Tag klingelte gegen Nachmittag mein Telefon. Am anderen Ende war eine niederländische Dame, die mich in gebrochenem Deutsch zu dem Bericht ausfragte. Meine Kollegin, die zuerst mit der Frau gesprochen hatte, und ich vermuteten zunächst, dass sie zum Hollandmarkt gehört.

Dass dem nicht so ist, erfuhr ich am Wochenende aus der niederländischen Zeitung. Die Dame ist Redakteurin bei der Tubantia in Enschede und war wiederum auf „Stimmenfang“ für ihren Artikel über den Hollandmarkt. Unter Kollegen hilft man sich ja gerne.

Lesen Sie jetzt