Guten Morgen: „STOP THE COUNT!“

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen oder nachdenklichen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es um einen Tweet, der neu interpretiert wird.

Ahaus

, 09.11.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Donald Trump hat die Wahl gegen Joe Biden allem Anschein nach verloren. Sein Satz „Stop the Count!“ bleibt aber noch lange im Gedächtnis.

Donald Trump hat die Wahl gegen Joe Biden allem Anschein nach verloren. Sein Satz „Stop the Count!“ bleibt aber noch lange im Gedächtnis. © picture alliance/dpa

Donald Trump kommuniziert am liebsten über den Kurznachrichtendienst Twitter. Der wohl bekannteste der vergangenen Woche: „STOP THE COUNT!“ Die Aufforderung, das Zählen zu stoppen, half am Ende nichts.

Stattdessen setzte der Satz eine Lawine in den sozialen Medien in Gang. FC Southampton, zu diesem Zeitpunkt überraschend englischer Tabellenführer, wünschte sich ebenfalls: „Stop the Count!“ Ein Brasilianer scherzte, er habe beim WM-Halbfinale gegen Deutschland nach dem 0:3 dasselbe gedacht (Endstand 1:7). Und auch ich kenne zukünftig die Antwort, falls mich jemand fragen sollte, wie viel Geld ich in meinem Leben für Lottoscheine versenkt habe.

Lesen Sie jetzt