Guten Morgen: Weniger Treppe, mehr Schlaf

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es um eine ungewöhnliche Übernachtung.

Ahaus

, 09.10.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mehr Schlaf als gewohnt bekam unser Redakteur. Und das mit der ganzen Familie in einem Raum.

Mehr Schlaf als gewohnt bekam unser Redakteur. Und das mit der ganzen Familie in einem Raum. © picture alliance/dpa

Es half nichts: Die in die Jahre gekommene Treppe musste raus. Und natürlich eine neue her. Positiv überrascht waren wir dann, als wir hörten, dass das Ganze gar nicht so lange dauert wie gedacht. Trotzdem: Eine Nacht lang klaffte ein großes Loch zwischen Erdgeschoss und erster Etage. Und da will an alles gedacht sein, was so zum Schlafen mit der ganzen Familie in einem Zimmer benötigt wird. Einen Weg nach oben gab es schließlich nur noch für Kletterkünstler. Nicht auszudenken, wenn ein Kind plötzlich ohne sein Lieblings-Kuscheltier ins Bett gehen sollte.

Tatsächlich vermisste niemand etwas. Und auch wenn die Aufregung anfangs groß war: Mit den Eltern im selben Raum ging es für die Mädels sofort ins Reich der Träume. Und die Erwachsenen schliefen so früh ein wie lange nicht. Könnte man eigentlich öfter machen.

Lesen Sie jetzt