Hund und Fassung verloren

27.12.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ahaus Zuerst verlor er seinen Hund, jetzt muss er noch mit einem Strafverfahren rechnen. Ein 65 Jahre alter Hundebesitzer hat am Dienstag Polizeibeamte beleidigt, die seine Personalien feststellen wollten. Gegen 23 Uhr hatte zuvor eine 25-jährige PKW-Fahrerin auf der B 474 zwischen Ahaus und Graes einen Hund totgefahren, der plötzlich auf die Fahrbahn gelaufen war. Polizeibeamte machten daraufhin sich auf die Suche nach dem Tierhalter und wurden auf einem in der Nähe liegenden Grundstück fündig. Der Hundehalter aber versuchte die Beamten durch Drohgebärden und Beleidigungen von der Personalienfeststellung abzuhalten.

Lesen Sie jetzt