Idylle ohne Zollstock

Schöne Gärten

WÜLLEN Der kleine Flötenspieler scheint in die Melodie des Wassers einzustimmen, das über den großen Findling plätschert. Zwei kupferne Reiher lauern am Gartenteich auf Beute. Inmitten bunter Blumen stehen marmorweiße Putten und blicken verträumt ins Grüne. Dort tollen Bautz und Cora herum, das Rauhaardackelpärchen von Dieter und Helene Brune. Ihr Garten hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich.

von Anna-Lena Haget

, 03.07.2009, 20:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

Begonnen hat er als Gemüseanbaugebiet, dann wurde er zum Abenteuerspielplatz für den Sohn. Erst im Laufe der Jahre sei der idyllische Garten so entstanden, wie er sich heute präsentiert, sagt Helene. "Wir wollten nie so einen Garten nach dem Zollstock haben", fügt sie hinzu. Über die Fläche verteilt finden sich viele lauschige Plätze zum Ausruhen. Sogar ein "Sommerwohnzimmer", wie die Eheleute es nennen. Wohlüberlegt hat das Ehepaar Lichtpunkte in Form von kleinen Laternen und glühenden Steinlampen über das Gelände verteilt. Das erhöht den Gemütlichkeitsfaktor am Abend, wenn die zwei im Pavillon sitzen. Den originellen Tisch dort hat Dieter Brune selbst hergestellt. Das Möbelstück besteht aus einem leeren Bierfass und einer afrikanischen Baumscheibe.

Das Ehepaar scheut sich auch nicht, weite Strecken für ihren Traumgarten zurückzulegen. Die breiten Sandsteine für die Beeteinfassungen stammen aus Düsseldorf, andere aus einer alten Essener Kirche. Günstig erstanden hatte sie das Ehepaar im Internet, die Verlegearbeiten hat Dieter persönlich übernommen. Der kreative Kopf sei allerdings seine Frau, wie er zugibt. Sie holt sich ihre Ideen im Gartenzentrum, bei einer befreundeten Gärtnerfamilie oder im Urlaub.

"Im Winter haben wir Zeit zum Überlegen und im Frühjahr wird es umgesetzt", sagt Dieter Brune. Die blühende Schönheit hinterm Haus hat inzwischen lokale Bekanntheit erlangt. So haben sich bereits einige Hochzeitspaare vor der herrlichen Kulisse fotografieren lassen, erzählt Helene Brune. Meist gehört das kleine Paradies jedoch allein dem Ehepaar - und natürlich Cora und Bautz, die sich in dem großen Garten buchstäblich "pudelwohl" fühlen. alh

Lesen Sie jetzt