Im Garten Thüringens

Gartenbauverein

AHAUS 36 gut gelaunte Gartenfreunde verbrachten bei einer Fahrt des Gartenbauvereins Ahaus drei erlebnisreiche Tage in Erfurt und Umgebung.

06.07.2009, 13:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Garten Thüringens

<p>Die Reisegruppe des Gartenbauvereins vor dem Goethe-Schiller-Denkmal in Weimar. MLZ-Foto privat</p>

Auf der Hinfahrt wurde eine Pause im Rosengarten (Bad Wilhelmshöhe in Kassel) eingelegt. Bei dem Spaziergang durch den Park stieg allen der Duft der Wildrosen in die Nase. In Mühlhausen wartete schon die Kaffeetafel. Anschließend wurde die historische Altstadt besichtigt. Am Obermarkt und Untermarkt konnten die Besucher denkmalgeschützte Fachwerkhäuser bewundern. Danach ging es nach Erfurt ins Hotel.

Am zweiten Tag gab es morgens eine Stadtführung zu Fuß. Auf dem Programm standen Dom, Severiekirche, die reichen Patrizier- und reizvollen Fachwerkhäuser sowie die Krämerbrücke. Eine angenehme Überraschung für die Teilnehmer war das Krämerbrückenfest. Neben einer kulturellen Vielfalt kam somit auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Nach einer einstündigen Stadtrundfahrt ging es nachmittags zum Ega-Park. Er gehört zu den großen Blumen- und Gartenparks Deutschlands mit seiner Fläche von 360 000 Quadratmetern. Zunächst fuhr die Gruppe mit dem Ega-Express durch das Gelände. Anschließend schaute sich jeder nach seinem eigenen Interesse die verschiedenen Gärten und Kulturen in Schauhäusern an.

Am Sonntagsmorgen gab es in Weimar mit einer zweistündigen Stadtführung den letzten Höhepunkt der Reise. Gegen 20 Uhr kam die Gruppe mit vielen neuen Eindrücken zu Hause an.

www.gartenbauverein-ahaus.de

Lesen Sie jetzt