Jetzt auch in Ahaus: Corona-Massentests an der Anne-Frank-Realschule

Corona-Tests

Nach den Massentest an der Bischof-Martin-Grundschule in Nienborg ist jetzt Ahaus an der Reihe. Zwei Fälle wurden an der Anne-Frank-Realschule bestätigt, zwei Klassen müssen zum Corona-Test.

Ahaus

, 01.10.2020, 11:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwei Schüler/innen vom AFR sind mit Corona infiziert. Es gibt Massentests an der Schule (Symbolbild).

Zwei Schüler/innen vom AFR sind mit Corona infiziert. Es gibt Massentests an der Schule (Symbolbild). © picture alliance/dpa

Das Coronavirus ist weiterhin auf dem Vormarsch. Nach den Massentests an der Bischof-Martin-Grundschule in Nienborg ist jetzt Ahaus an der Reihe.

An der Anne-Frank-Realschule (AFR) sind zwei Schüler mit dem Coronavirus infiziert. Jeweils ein Schüler der Klasse 5c und der Klasse 7a wurde positiv auf Covid-19 getestet.

Zwei Klassen in Quarantäne

Die Schüler/innen der Klassen 5c und 7a bleiben als Vorsichtsmaßnahme von Seiten des Gesundheitsamtes zu Hause und werden am Donnerstag, 1. Oktober, um 15 Uhr auf dem Schulhof der AFR vom Deutschen Roten Kreuz getestet. Auch das betroffene Lehrpersonal ist in Quarantäne.

Die Eltern wurden per Elternbrief über die Situation informiert. Für die beiden betroffenen Klassen soll der Unterricht möglichst bald wieder starten können – vorausgesetzt die Testungen enden mit negativen Ergebnissen.

Alle anderen Klassen weiter im Unterricht

Nach Aussage des Gesundheitsamtes besteht keine weitergehende akute Gefährdung, sodass für alle anderen Schüler/innen der Unterricht wie geplant stattfinden wird.

Die weiterführenden Schulen der Stadt Ahaus empfehlen allen Schülerinnen und Schülern die Masken während des Präsenzunterrichts weiterhin zu tragen, um die Gesundheit aller Beteiligten zu schützen. Vom Gesetzgeber vorgegeben ist das Tragen der Masken auf Fluren und auf dem Schulgelände.

Lesen Sie jetzt