Polizei

Jugendlicher rast mit Auto gegen Sitzbank auf dem Ahauser Rathausplatz

Mit dem Auto ist ein 18-Jähriger in der Ahauser Fußgängerzone am Sonntagabend gegen eine Sitzbank gefahren. Der Jugendliche hatte nicht einmal einen richtigen Führerschein vorzuweisen.
Zum Jahreswechsel haben die zuständigen Rathaus-Mitarbeiter die Statistik erstellt und festgestellt, dass Ahaus 2020 mehr Einwohner zählte als noch 2019.
Zum Jahreswechsel haben die zuständigen Rathaus-Mitarbeiter die Statistik erstellt und festgestellt, dass Ahaus 2020 mehr Einwohner zählte als noch 2019. © Markus Gehring

Den Kartenführerschein will ein 18-Jähriger noch nicht ausgehändigt bekommen haben. Das hielt ihn aber offensichtlich nicht davon ab, mit seinem Wagen am Sonntagabend durch die Ahauser Fußgängerzone aus Richtung Oldenkottplatz kommend zu rasen und dabei eine Sitzbank auf dem Rathausplatz aus der Verankerung zu reißen. So berichtet es die Polizei in einer Pressemitteilung.

Der Autofahrer händigte bei der Unfallaufnahme durch die Polizei eine Prüfbescheinigung zum begleiteten Fahren aus. Zeugen berichteten, dass der Ahauser gegen 21 Uhr hinter einem anderen Auto hergefahren sei.

Bank fliegt meterweit

Mehrere Meter ist die Bank nach der Kollision in Richtung eines Kaufhauses geschleudert worden. Zu dem Zeitpunkt hielten sich noch weitere Personen auf dem Rathausplatz auf.

Aus dem Unfallfahrzeug stiegen vier Personen aus. Der Fahrer blieb vor Ort, die Mitfahrer flüchteten. Das erste Auto, vermutlich ein silberfarbener VW Golf, fuhr vom Rathausplatz mit quietschenden Reifen auf die Wallstraße in Richtung Königstraße. Der Sachschaden wird auf insgesamt rund 1500 Euro geschätzt.

Mögliche weitere Geschädigte und Zeugen der gefährlichen und rasanten Raserei werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat in Ahaus unter Tel. (02561) 92600 in Verbindung zu setzen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.