Das Ahauser Tierheim um Leiterin Julia Rehermann ist wegen der Corona-Pandemie mehr denn ja auf Spenden angewiesen.
Das Ahauser Tierheim um Leiterin Julia Rehermann ist wegen der Corona-Pandemie mehr denn ja auf Spenden angewiesen. © Till Goerke
Coronavirus

Julias Tierheim: „Ohne Pension können wir auf Dauer nicht überleben“

Corona geht auch nicht spurlos an Julias Tierheim vorbei. Mit Sorgenfalten blickt Leiterin Julia Rehermann in die Zukunft. Und von einer Bundessoforthilfe darf das Tierheim nicht profitieren.

In die Höhe schnellende Infektionszahlen, ein steigender Inzidenz-Wert und noch kein Ende in Sicht: Corona hat den Kreis Borken weiterhin fest im Griff. Auch in Julias Tierheim hat die Pandemie tiefe finanzielle Spuren hinterlassen. Und nicht mal vom jüngst aufgelegten Förderprogramm des Bundesumweltministeriums kann das Ahauser Tierheim profitieren.

Pension ist wichtige Einnahmequelle

Tierheim profitiert nicht von Soforthilfe

Sommerfest erst wieder 2022?

Spenden kann jeder

Geld für Medikamente und Operationen

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.