Drei Tage besucht Karl-Ernst Schmalz erneut die Bäcker-Innung Ahaus. Viele Innungsmitglieder haben auch im Corona-Jahr eine besondere Vielfalt an Proben eingereicht, die der Brotprüfer anhand verschiedener Kriterien bewertet. Unter anderem nach dem Geruch.
Drei Tage besucht Karl-Ernst Schmalz erneut die Bäcker-Innung Ahaus. Viele Innungsmitglieder haben auch im Corona-Jahr eine besondere Vielfalt an Proben eingereicht, die der Brotprüfer anhand verschiedener Kriterien bewertet. Unter anderem nach dem Geruch. © Michael Schley
Brotprüfung

Karl-Ernst Schmalz wirft prüfende Blicke auf Brotvielfalt der Innungsbäcker

Jedes Brot ist ein Unikat – und doch sollte jedes für sich wesentliche Qualitätskriterien erfüllen. Eine Bewertung nimmt aktuell wieder ein Brotprüfer für die Bäcker-Innung Ahaus vor.

Karl-Ernst Schmalz schneidet ein Rosinenbrot auf, der prüfende Blick nimmt zunächst die Anzahl der Rosinen wahr: „Der Kunde erwartet schon ein gewisse Menge.“ Form und Aussehen sind nur zwei der Kriterien, die der Bocholter bei der Brotprüfung Punkt für Punkt abarbeitet.

Brotprüfung im Corona-Jahr nichtöffentlich

Qualität ist gleichbleibend hoch

Innung setzt auf hohe Transparenz

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.