Die Kirmes – hier ein Archivbild der letzten Ausgabe 2019 – soll in diesem Jahr wieder nach Ahaus kommen. Allerdings unter strengen Vorgaben und ein paar Nummern kleiner als üblich. Alkohol wird nicht ausgeschenkt und auch der Krammarkt findet nicht statt.
Die Kirmes – hier ein Archivbild der letzten Ausgabe 2019 – soll in diesem Jahr wieder nach Ahaus kommen. Allerdings unter strengen Vorgaben und ein paar Nummern kleiner als üblich. Alkohol wird nicht ausgeschenkt und auch der Krammarkt findet nicht statt. © Stephan Rape
Pop-Up-Kirmes

Kirmes in Ahaus soll stattfinden – ein paar Nummern kleiner als üblich

Die gesunkenen Infektionszahlen machen es möglich: Die Kirmes in Ahaus soll im September stattfinden. Auf dem Kirmesplatz und mit einem strengen Hygienekonzept. Es gibt weitere Einschränkungen.

Die Ahauser Kirmes ist fest für den 10. bis 13. September 2021 geplant. Allerdings wird sie ein paar Nummern kleiner als üblich: Sie beschränkt sich in diesem Jahr auf den Kirmesplatz. Claudia Platte, Geschäftsführerin von Ahaus Marketing und Touristik, spricht auf Nachfrage unserer Redaktion am Freitag von einer „Pop-Up-Kirmes“ oder einer „Kirmes light“.

Formate werden in anderen Städten schon umgesetzt

Krammarkt kann 2021 noch nicht wieder stattfinden

Bezuschusste Gutscheine sind noch bei AMT und online erhältlich

Über den Autor
Redakteur
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.