Guten Morgen: Wenn der Tapezieur kommt

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen oder nachdenklichen Geschichten aus dem Alltag einen guten Start in den Tag. Heute geht es um einen Handwerker.

Ahaus

, 02.02.2021, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Maler und Tapezierer hat jetzt eine ganz besondere Berufsbezeichnung erhalten.

Ein Maler und Tapezierer hat jetzt eine ganz besondere Berufsbezeichnung erhalten. © Pixabay

Der Anstrich war lange überfällig, der Maler pünktlich, um die neue Tapete auf die Wand des Wohnzimmers zu bringen und die Decke zu weißen. Zunächst aber musste die alte Tapete entfernt werden.

Als der Hausherr dann irgendwann seine Tochter anrief, um zu fragen, wie weit der Anstreicher mit seinem Werk ist, geriet die für einen Moment ins Stocken. „Der Tapezieur hat schon die ersten Bahnen auf die Wand geklebt“, war dann die Antwort.

Es dauerte einen Moment, dann mussten beide lachen. Gemeint war natürlich das Wörtchen Tapezierer. Vermutlich kam beim Wort Tapezieur doch noch etwas Schulfranzösisch hervor, dort heißt es tapissier.

Lesen Sie jetzt