Lebens- und Arbeitswelten im Fokus

12.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Lebens- und Arbeitswelten im Fokus

<p>Die Bildungsexperten auf dem Podium, rechts Josef Lütkecosmann, Leiter des Berufskollegs für Technik. </p>

Ahaus/Kreis "Euregionale Bildungsprojekte" - unter dieser Themenstellung trafen sich im Berufskolleg für Technik Ahaus über 20 Berufsschulpädagogen aus den Niederlanden und aus verschiedenen Berufskollegs des westlichen Münsterlandes.

Schulleiter Josef Lütkecosmann und Dezernent Jasper von der Bezirksregierung Münster freuten sich besonders über das Kommen von zehn Vertretern des ROC van Twente aus Enschede und Almelo mit ihrem Direktor Drs. Herman Wevers.

Nach Einführungsreferaten zu den Förderprogrammen für europäische Bildungsprojekte wurden von den Teilnehmern mehrere konkrete Projektideen für gemeinsame grenzüberschreitende Bildungsprojekte erarbeitet.

Das Kennenlernen der unterschiedlichen Lebens- und Arbeitswelten und der unterschiedlichen beruflichen Qualifizierungssysteme kennzeichnete die meisten Projektideen.

Besonders die niederländischen Gäste waren beeindruckt von der modernen Unterrichtsarbeit der Ahauser Fachschule für Holztechnik und von der beispielhaften Ahauser Unterrichtskonzeption im Fach Sport/Gesundheitserziehung im Fitnesskeller des Berufskollegs für Technik, die Oberstudienrat Rolf Engels den Gästen in der Mittagspause vorstellte.

Der arbeitsreiche interessante Tag endete in vertrauter und freundschaftlicher Atmo- s phäre. Alle Teilnehmer freuen sich auf ein "tot ziens" beim Wiedersehen in Enschede beziehungsweise Almelo in einigen Wochen.

Lesen Sie jetzt